In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 01. Januar 2019

Spielearchivierung, Literaturempfehlungen und Games im Unterricht: Lesenswert #179

Teilen auf:

Die Zukunft der Spielearchivierung

Pit Noack schreibt für heise online über die Bedeutung und die Schwierigkeit der Archivierung von digitalen Spielen.

Bücher über Gaming

Tola Onanuga stellt für den Guardian sechs der besten Bücher aus dem letzten Jahr vor, die sich mit Videospielen, digitaler Spielkultur und der Spielebranche beschäftigen.

Games im Unterricht

Björn Henning berichtet auf seinem Videospielhistoriker-Blog über den Einsatz von Videospielen im Geschichtsunterricht.

Spielen im Hospiz

Keith Stuart berichtet für den Guardian über Games für Kinder, die mit lebensbedrohlichen Krankheiten konfrontiert sind. Diese ermöglichen es ihnen, sich unabhängig zu fühlen und sich auszudrücken.

Schon 2012 USK-Kennzeichen für Hakenkreuze in digitalem Spiel

Stephanie Stark berichtet für Grimme Game, dass schon 2012 das Spiel Into the Dark ein USK-Kennzeichen erhalten hat, obwohl in dem Spiel verfassungswidrige Symbole zu sehen sind. Eigentlich darf die USK seit August letzten Jahres die sogenannte Sozialadäquanzklausel bei Games anwenden. Somit darf die darf die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) in Zukunft in Einzelfällen auch dann Altersfreigaben erteilen, wenn das Spiel Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zeigt.

Verschwörungen in Games

Christian Huberts schreibt auf Spiegel Online über Verschwörungen in Videospielen.

Jahresrückblick 2018

Petra Fröhlich zieht für GamesWirtschaft ein Fazit zur Entwicklung der deutschen Games-Branche im Jahr 2018.

Cosplay-Fotografie

Andre Eymann interviewt für Videospielgeschichten.de die Cosplay-Fotografin Annika Witt.

Jack Black als Gaming-YouTuber

Der Musiker und Schauspieler Jack Blackwill „Ninja“ und „PewDiePie“ auf Youtube Paroli bieten. Entsprechend hat er nun seinen eigenen Kanal “Jablinski Games” gestartet.

Interview mit USK-Chefin Elisabeth Secker

Thomas Lindemann befragt für Zeit Online die Geschäftsführerin der Unterhaltunssoftware Selbstkontrolle (USK) Elisabeth Secker zu den Kriterien der Alterseinstufung von digitalen Spielen.

In Rollenspielen böse sein

Jan Bojaryn spielt in digitalen Rollenspielen eigentlich immer die Guten. Für Zeit Online hat er eine Ausnahme gemacht und ist auf die dunkle Seite gewechselt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *