In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 10. Oktober 2019

Journalistische Qualität, Nobelpreisträger und Spiele-Förderung: Lesenswert #199

Teilen auf:

Wie definiert sich Qualität im Spielejournalismus?

Im Gespräch mit Prof. Dr. Christian Stöcker von der HAW Hamburg geht André Peschke von The Pod der Frage nach, wie sich journalistische Qualität beurteilen lässt – und wie erreichbar diese Ansprüche im Spielejournalismus überhaupt sind.

Nobelpreisträger und Games

Tobias Nowak berichtet für SWR 2 über den frischgebackenen Nobelpreisträger Michel Mayor, der schon vor zwei Jahren die Spieler EVE Online dazu aufgerufen hat, sich an der Suche nach extrasolaren Planeten zu beteiligen.

Förderung digitaler Spiele

Petra Fröhlich berichtet für GamesWirtschaft darüber, dass die Landesregierung von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet durch einen Antrag von CDU, FDP und Grünen  aufgefordert wird, sich für die Fortführung der Computerspiele-Förderung auf Bundesebene einzusetzen. Matthias Kreienbrink berichtet für Spiegel Online darüber, welche Spiele schon vom Bund gefördert werden und warum der Blick auf 2020 für Entwickler aus Deutschland schon wieder ernüchternd zu sein scheint.

Mit Essen spielen

Dennis Kogel berichtet für Deutschlandfunk Kultur über die neue Sonderausstellung „Mit Essen spielt man (nicht)“ des Computerspielemuseums in Berlin.

Friedliche Mehrheit der Gaming-Szene sollte klares Signal senden

Gesa Ufer interviewt für Deutschlandfunk Kultur Christian Schiffer (Redakteur beim Bayerischen Rundfunk und Mitherausgeber von WASD – Bookazine für Gameskultur) über das Problem mit Rechten in der Computerspiel-Szene. Laut Schiffer würde eine deutlichere Positionierung der friedlichen Mehrheit der digitalen Spielkultur gut tun.

Digitale Spiele im Feuilleton

Nicolas Freund schreibt für Grimme Game darüber, dass bisher – obwohl digitale Medien inzwischen zu den beliebtesten und erfolgreichsten Kulturprodukten gehören – eine Diskussionsform über digitale Medien fehlen würde.

Welches Spiel darf ich schon spielen?

„Darf ich ein Computerspiel ab 16 Jahren eigentlich schon spielen?“ Dieser Frage gehen die Kinderreporter von Finn nach und besuchen dafür die USK.

Die zahllosen Komponenten digitaler Spiele

Für IGM beschäftigt sich ein Autor mit den Kernkompetenzen digitaler Spiele: Welche der zahllosen Komponenten, die ein Spiel ausmachen, ist die wichtigste?

Mode in Spielen

Victoria Tran schreibt für den Guardian über Mode-Phänomene in digitalen Spielen und in der echten Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *