In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 02. Februar 2019

Gaming im Alter, Digitale Spiele als Kunstform und Finnland als Spiele-Produktionsstätte: Lesenswert #182

Teilen auf:

Gaming im Alter

Das Onlinemagazin GIGA widmet dem Thema “Spielen im Rentenalter” ein eigenes Special. Unter anderem mit Beiträgen über das sich verändernde Spielverhalten im Alter oder auch über das Altern digitaler Spiele.

Digitale Spiele als Kunstform

Ilyass Alaoui ist Host der neuen Sendung “Stories of Games” im ZDF. Mit dem Format soll über digitale Spiele als Kunstform aufmerksam gemacht werden.

Finnland als Spiele-Produktionsstätte

Achim Fehrenbach hat sich für IGM in Finnland umgeschaut und die dortigen Spiele-Studios genauer unter die Lupe genommen.

Mit digitalen Spielen durch schwierige Lebenslagen

Matthias Kreienbrink schreibt für Spiege Onlinel über digitale Spiele als wichtige Stütze in schwierigen Lebenslagen und bei psychischen Problemen.

Final Fantasy VII bei “Durchgespielt”

Für viele gilt Final Fantasy VII als der japanische Höhepunkt des Rollenspiel-Genres. Für das Format “Durchgespielt” im ZDF, widmen Uke Bosse, Professor für Game Design und Comedian Hany Siam dem Klassiker eine ganze Folge.

Digitale Spiele als Kunstform, Teil 2

Auch auf GameStar beschäftigt sich Sara Petzold mit der Frage ob das digitale Spiel eine Kunstform ist und führt die bisherigen Argumente zur Debatte in einem Beitrag zusammen.

Grand Theft Auto als medienwissenschaftliches Untersuchungsobjekt

Curtis Maughan promoviert derzeit an der Technologischen Hochschule Köln zu der medienwissenschaftlichen Theorie, dass Spieler im Open-World-Setting digitaler Spiele zu Flaneuren werden.

Intersport eSport-Studie

Auf der Sportmesse ISPO 2019 in München präsentiert der Sportfachhandel Intersport eine neue eSport-Studie. Gameswirtschaft fasst die wichtigsten Ergebnisse der Studie zusammen.

Echte Rarität versteigert

Der Standard informiert über eine versiegelte Kopie des Spieleklassikers “Super Mario Bros.”, die bei einer Versteigerung einen Wert von über 100.000 US-Dollar erzielte.

Kommentare
  1. Thomas sagt:

    Es ist schon sehr spannend, denn Gaming dürfte vor allem im Alter auch immer wichtiger werden. Alters- und Pflegeheime dürften in den kommenden Jahren sicherlich auch über Gamingzubehör und Hardware verfügen. Mag amüsant klingen – aber das ist der Wandel der Zeit hin zu mehr digitalem Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *