In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 06. Juni 2017

Gaming hinter Gittern, das erste MMO und Coden in der Schule: Lesenswert #143

Teilen auf:

Habitat: Erstes MMO wieder spielbar

Wie der Standard berichtet, ist das 1986 erschienene erste MMO namens “Habitat” dank vierjähriger Arbeit des Museum of Art and Digital Entertainment (MADE) unter dem Titel „NeoHabitat“ wieder spielbar. Habitat gilt als Meilenstein: Das bis 1995 über den Onlinedienst Quantum Link spielbare MMO führte unter anderem Spielkonzepte wie Avatare, Housing oder In-Game-Währung ein.

Chancen für die deutsche Gamesbranche

Wolfang Walk wirft in seiner ersten Kolumne für den Gamespodcast “The Pod” einen kritischen Blick auf die deutsche Spieleindustrie.

Spiele ohne revolutionäres Potential?

Christian Huberts kuratiert bei piqd einen Artikel von Björn Wederhake auf Zeit Online, der sich mit dem revolutionären Potential von Videospielen auseinandersetzt.

Gaming hinter Gittern

Hannah Knuth berichtet für die Zeit darüber, welche Videospiele in Gefängnissen erlaubt sind.

Soldaten über die Trennung von Beruf und Gaming

Julia Haas schreibt für die Süddeutsche über Soldaten, die in ihrer Freizeit Ego-Shooter spielen.

Coden in der Schule

Nadine Bös berichtet für die FAZ über Grundschüler in England, die schon sehr früh programmieren lernen. Deutsche Lehrer sind da noch nicht ganz so weit, Bös zeigt aber auch positive Beispiele.

Schulungen durch Videospiele

Astrid Jatzkowski berichtet bei Juve.de darüber, dass Bayer seine Mitarbeiter mit einem eigens entwickelten Videospiel schult.

Mehr Gaming in der Ausbildung

Erik Häußler plädiert in der Süddeutschen dafür, dass Auszubildende mehr Videospiele in der virtuellen Realität ihres Arbeitsplatzes spielen sollten. So könnten beispielsweise Störungen bei der Bahn schneller behoben werden.

Zocken mit dem Mund

Matthias Bolsinger berichtet für die Süddeutsche über die kreativen Ideen von Menschen mit Behinderung, die es ihnen erlauben mit anderen Eingabemöglichkeiten Videospiele zu spielen.

“Rote Gefahr”: Aufreger um Atomkrieg-Szenario

Heinrich Lenhardt schreibt bei Videospielgeschichten.de über das Spiel “Raid over Moscow”, das auf dem Höhepunkt des Kalten Kriegs für einen Sturm der Entrüstung in Europa sorgte.

Programmieren im Kaufhaus

Yoda Zang berichtet für Videospielgeschichten.de über sogenanntes Kaufhauscoding in den 1980er Jahren.

Podcast über Computerspiele und Musik

Florian Zandt und Sonja Wild besprechen in der zweiten Folge des Podcasts Wild & Zandt auf superlevel.de insbesondere die Videospielmusik der 1970er und 80er Jahre.

Videospiel-Komposition

Raphael Smarzoch berichtet für den Deutschlandfunk über den aufwendigen Produktionsprozess von Videospielmusik.

BIU: Durchschnittsalter deutscher Gamer wächst weiter

Wie der BIU berichtet, wächst das Durchschnittsalter deutscher Gamer weiter auf 35,5 Jahre. Etwa die Hälfte der Deutschen spielt Computer- und Videospiele.

Podcast über Games Studies

Der Kulturwissenschaftler Rudolf Inderst stellt in seinem Podcast Game Studies Audiofied die deutschsprachige Spieleforschungs-Community vor und wird in Interviews die vielen unterschiedlichen Köpfe hinter der Forschung zu spannenden Themen befragen.

Games und VR-Pornographie

Zara Stone berichtet bei Motherboard über Cosplay-Pornos, die insbesondere mit Helden aus Videospielen einen Boom erleben.

Dummheit ist ein Segen?

Christian Kuhrmann schreibt bei Videospielgeschichten.de darüber, wie die Schwarmintelligenz aller Videospielenthusiasten einen selbst beeinflussen kann.

Leisure Suit Larry wird 30

Stephan Freundorfer schreibt bei Spiegel Online über den schlüpfrigen Adventure-Klassiker Leisure Suit Larry.

Sex in klassischen Videospielen

Cat Despira schreibt bei Retro Bitch über die Darstellung von Sex in klassischen Games, zum Beispiel auch bei Leisure Suit Larry.

Ghost Town im Doppelpack

Michael Behr stellt bei Videospielgeschichten.de das frühe Grafik-Adventure Ghost Town aus dem Jahr 1985 sowie das Remake Ghost Town+ aus dem Jahr 2007 vor.

Kingsoft: Von Aachen aus in die Welt

Karsten Uhl schreibt bei Videospielgeschichten.de über die deutsche Spieleschmiede Kingsoft, die 1995 von Electronic Arts gekauft wurde.

Everything könnte für den Oscar nominiert werden

Danielle Riendeau berichtet für Waypoint, dass das Spiel Everything auf dem Vienna Shorts Festival den Preis der Jury in der Kategorie »Animation« gewonnen hat. Dadurch könnte es für den Oscar nominiert werden.

Erziehen Games uns zu braven Arbeitern?

Christian Huberts stellt für Motherboard die These auf, dass Games uns zu braven Arbeitern erziehen würden und zeigt auf, was wir dagegen tun könnten.

Die besten Spiele von 2000 bis 2010

Sebastian Thöing stellt für die PC Games die Ergebnisse einer Leser-Umfrage vor, die die besten Spiele der Jahre 2000 bis 2010 gekürt hat.

Wirklich verlieren

Matthias Kreienbrink schreibt für Spieletipps über das Thema Trauer in Videospielen.

Gamechurch: Missionieren auf Videospielmessen

Elisabeth Kagermeier stellt für die Zeit die Gamechurch vor. Deren Motto: Jesus liebt Gamer.

Wie schwierig es ist, die Games-Community zu lieben

Matthias Huber berichtet für die Süddeutsche über den Overwatch-Erfinder Jeff Kaplan, der früher selbst über Spieleentwickler schimpfte.

Indiana Jones and the Fate of Atlantis wird 25

Felix Schütz erläutert für die PC Games, warum der Adventure-Klassiker Indiana Jones and the Fate of Atlantis auch heute noch ein Hit ist.

Geheimes Tetris-Level?

Gerald Himmelein berichtet für heise.de über ein sagenumwobenes Tetris-Level.

Realitätscheck für Videogames

Keith Stuart erklärt für den Guardian, weshalb er es gut findet, dass sich Far Cry 5 thematisch an der Realität der aktuellen US-Gesellschaft abzuarbeiten scheint.

Game-Anspielungen

Kamila Zych listet für GIGA sieben überraschende Game-Anspielungen in Filmen und Serien auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *