In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 08. August 2017

Erprobungsräume, Stimulation, Wissenschaft und eSport im Mainstream: Lesenswert #147

Teilen auf:

Science in Games

In der neuesten Sonderausgabe von PAIDIA, der Zeitschrift für Computerspielforschung beschäftigen sich Arno Görgen und Rudolf Inderst im Editorial mit der Darstellung von Wissen­schaft, Forschung und Technologie in Videospielen.

Virtuelles Experimentieren

Carolin Wendt beschäftigt sich auf der Website der Stiftung Digitale Spielekultur mit virtuellen Erprobungsräumen in Videospielen und wie diese helfen können, spielerisch die eigene Identität zu erkunden.

eSport erreicht bald den Mainstream

Die Deloitte-Studie „Continue to Play – Update zum deutschen eSports-Markt“ beschäftigt sich mit der rasanten Entwicklung und der steigenden Attraktivität des deutschen eSport-Markts. Auch Spiegel Online berichtet über eine Bitkom-Studie, die zu dem Ergebnis kommt, dass mittlerweile schon 23 Prozent der Deutschen eSport als Sportart ansehen.

Olympische Spiele: Veranstalter offen für eSport

Peter Steinlechner schreibt bei golem.de, dass die Organisatoren der Olympischen Spiele von Paris 2024 offen für eSport sind. Jenny Tobien erläutert für das Manager Magazin, wie Bundesligavereine mit eSport punkten wollen. Darius Matuschak beschäftigt sich passenderweise bei Gamona mit der Frage, wie man eigentlich eSportler wird.

Erotik als Problem? Zwischen Simulation und Stimulation

DerStandard beschäftigt sich und seine Leser mit der Frage, warum Erotik in Videospielen oft ein Problem darstellt.

Köln im Spielrausch

Vom 19. August 2017 bis 4. Februar 2018 ist die Sonderausstellung “Im Spielrausch” im Museum für angewandte Kunst in Köln unter dem Motto »Von Königinnen, Pixelmonstern und Drachentötern« geöffnet, wie Next Level berichtet.

Digitale Spiele in der Schule

Die Stiftung Digitale Spielekultur hat eine Broschüre mit Praxisbeispielen für den Unterricht veröffentlicht, anhand der interessierte Lehrkräften am Beispiel von drei Themeneinheiten erfahren, wie sie digitale Spiele in der Schule einsetzen können.

Psychische Erkrankungen in Videospielen

Ein interessantes Video bei 4players.de beschäftigt sich mit der Darstellung von psychischen Erkrankungen in digitalen Spielen.

Gott spielen

Daniel Kirschey beschäftigt sich für Spieletipps mit der Frage, warum es fast keine Göttersimulationen mehr gibt.

Lokalisierungsprobleme in Videospielen

Micky Auer schreibt für Spieletipps über gelungene und weniger gelungene Spielelokalisierungen und die Arbeit, die dahintersteckt.

Vorurteile über ältere Gamer

Micky Auer warnt bei Spieletipps vor den Vorurteilen, mit denen man als älterer Gamer zu rechnen hat.

Virtual Reality revolutioniert die Ausbildung

Thomas Grohganz stellt bei VR-Nerds vor, wie die Virtual Reality Technologie die Chirurgie-Ausbildung revolutioniert.

Lost Levels

Nach dem Ende von Superlevel ist ein geistiger Nachfolger an den Start gegangen: Lost Levels. Daniel Ziegener erklärt dort zunächst, was die Leser und Hörer des neuen Spielemagazins erwarten können.

Langweilige Angewohnheiten

Jordan Erica Webber fragt sich im Guardian, warum viele Spieler ihre Alltagstätigkeiten in Spielen reproduzieren, anstatt verrückte Dinge anzustellen, die im realen Leben nicht möglich sind.

XIII: Grandiose Ideen

Dimitry Halley beschäftigt sich für Videospielgeschichten.de mit dem auf einer französischen Comic-Serie basierendem Shooter XIII, der dank seines Comik-Looks und den damit passend verzahnten Spielmechaniken ein besonderes Erlebnis war.

“Senioren zocken” auf der ESL ONE

Der YouTube-Kanal “Senioren Zocken” hat seine Senioren zur ESL ONE in Köln geschickt.

Sexismus in der Gaming-Szene?

Hannah Essing fragt auf Unicum.de, wie sexistisch die Gaming-Szene wirklich ist und wie sich das ändern ließe.

Der Sale als zweite Chance

Markus Böhm beschäftigt sich für Spiegel Online mit der Frage, warum viele Spiele online oft drastisch rabattiert verkauft werden und warum sich das auch für die Entwickler lohnen kann.

Wenn Arbeit knapp wird: Religion und digitale Spiele

Christian Huberts kuratiert auf piqd einen Artikel von Yuval Noah Harari im Guardian, der sich mit der Frage beschäftigt, wie Religion und die virtuelle Welt von Videospielen als Fluchtorte für eine Gesellschaft gesehen werden können, die zunehmend ohne Arbeit auskommt.

Hund an der Spielekonsole

Sonja Wild empfiehlt bei piqd einen Artikel von Dean Takahashi auf Venturebeat, in dem eine Spielekonsole für Hunde vorgestellt wird.

Spiele und der Krieg von morgen

Nicholas Thompson berichtet in einem Artikel auf WIRED.de darüber, wie das US-Verteidigungsministerium mit Spieleherstellern kooperieren will.

Schöne Spiele hässlich machen

Der Youtube-Kanal 98DEMAKE zeigt wie aktuelle Spiele aussehen würden, wären sie 20 Jahre früher erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *