In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 05. Mai 2017

Diagnose Spielsucht und spielende Mütter: Lesenswert #141

Teilen auf:

Suchtgefahr – Videospiele mit Warnhinweisen? Einspruch aus der Wissenschaft

Thorsten Quandt berichtet bei Süddeutsche.de darüber, dass Psychologen und die WHO an der Pathologisierung von Videospielen und deren Online-Nutzung arbeiten. Er zeigt auf, warum das eine gefährliche Debatte ist und informiert insbesondere über den Widerstand aus der Wissenschaft gegen eine überstürzte Einführung der Diagnose “Online-Spielsucht”.

Antura and the Letters: Spielerisch lernen

Karolina Kaczmarczyk stellt für Next Level die App Antura and the Letters vor, die syrischen Kindern, auch Flüchtlingen in Deutschland, spielerisch die arabische Sprache näher bringt. Zudem hatte ich kürzlich die Gelegenheit mit dem Kopf des Ganzen, Prof. Dr. Emmanuel Guardiola vom Cologne Game Lab der TH Köln, über das Spiel an sich und das Potenzial von Spielen in Bildungskontexten im Allgemeinen zu sprechen. Das Interview findet sich hier.

Wie Mädchen die Gamesbranche verändern wollen

Catherina Kaiser stellt bei Broadly Mädchen vor, die im Rahmen eines Workshops erklären, wie sie die Gamesbranche selbst mitgestalten würden. Spannende Eindrücke und hochaktuell: Die Gamesbranche profitiert in höchstem Maße von weiblichen, kreativen Nachwuchskräften.

Gaming und Mutterschaft

Keza MacDonald beschreibt für den Guardian, warum Games für frischgebackene Mütter ein großer Entspannungsfaktor sein können. Kate Gray beschäftigt sich im gleichen Medium mit der Frage, warum Mutterschaft in Spielen häufig recht schlecht dargestellt wird. Ähnlich bereitet das Thema auch Lisa Ludwig für Broadly auf und fragt sich vor allem, wo die spielbaren Mütter bleiben. Sarah Lea Donlan beschreibt ebenfalls im Guardian ihr Doppelleben: Nachts GTA V zu spielen erleichterte es ihr, in ihre neue Rolle als Mutter zu wachsen.

Kinder und Spiele: Ein Elternratgeber

Ellie Gibson gibt im Rahmen eines Guardian-Artikels Eltern Tipps, welche Spiele ihre Kinder spielen können, wie man ihre Spielzeit beschränkt und was zu tun ist, wenn ihre Freunde Spiele mit nicht altersgemäßer Gewaltdarstellung spielen.

Games erwecken coole Mädchen zum Leben

Beate Hausbichler berichtet für den Standard, wie sich das Weitererzählen von Kindergeschichten über unterschiedliche Medienformate wie Spiele Geschlechterstereotype auswirkt. Zum Thema “Darstellung von Frauen in Spielen” führte ich kürzlich ein Interview mit Sigurlína Ingvarsdottir von DICE.

Schulen müssen digitaler werden

Spiegel Online berichtet über Forderungen von Bildungsforschern, die sich massive Investitionen in IT-Technik an Schulen wünschen.

Leben mit den Meeren

Im Zuge des Wissenschaftsjahres 2016 + 17 wurde ein Minecraft Wettbewerb zum Thema “Meere und Ozeane” veranstaltet. 165 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in 80 Wettbewerbsbeiträgen Lösungen zu zentralen Fragen aus der Meeresforschung entwickelt und ihre Zukunftsvisionen präsentiert. Die Gewinnerbeiträge werden hier präsentiert.

Die afrikanische Gamesbranche

Sonja Wild empfiehlt über piqd einen Artikel von Abdi Latif Dahir bei qz.com, der sich mit der wachsenden afrikanischen Spieleindustrie auseinandersetzt und aufzeigt, welche Perspektiven dadurch ermöglicht werden, die in der globalen Spieleindustrie bislang keine Rolle spielen.

Spiele mit Einfluss

Keith Stuart stellt für den Guardian die 10 einflussreichsten Spiele aller Zeiten vor.

Schlaue Tiere in Games

Jess Joho schreib für Polygon einen lesenswerten Artikel über die Darstellung von Tieren in Videospielen und wie sich die Beziehungen zu digitalen Tieren geändert haben. Davon könnte auch der Umgang mit realen Tieren profitieren.

Internet während Klausuren

Swantje Unterberg fragt Prof. Jürgen Handke für Spiegel Online, warum ein Verbot von Smartphones und Internet in Schulen eigentlich zwecklos ist.

Videospiel-Kartografie

Rainer Siegl kuratiert bei piqd einen Artikel von Andreas Inderwildi bei Kotaku UK, der sich mit der Welt virtueller Kartographie befasst.

Deutscher Computerspielpreis – Ein geschenkter Gaul

Daniel Ziegener argumentiert für Superlevel, warum man bei aller berechtigten Kritik den Deutschen Computerspielpreis nicht abschreiben sollte.

Frauen fürs Mitspielen bezahlen

Cecilia D’Anastasio berichtet bei Kotaku über ihre Erfahrungen mit dem Dienst Fiverr.com, bei dem es unter anderem möglich ist, Frauen dafür zu bezahlen, dass sie mit einem online spielen.

Ja – Videospiele sind Kunst!

Andrew Erwin stellt bei WIRED Auszüge aus seinem Buch “Bit by Bit: How Video Games Transformed Our World” vor, die sich insbesondere mit dem Schaffen von Tim Schaffer (u.a. Grim Fandango, Psychonauts, Brütal Legend, The Secret of Monkey Island) beschäftigen.

Gamification in Bildungskontexten

Karolina Kaczmarczyk beschäftigt sich für Next Level mit dem Zusammenspiel von Gamification und Bildung und erläutert, wie Spielen das Lernen verändert. Die Sendung Planet Wissen (SWR) erläutert in einem Beitrag den Begriff Gamification.

Das erste Spiel

Im Podcast bei Gamestar dreht sich alles um das erste Spiel der debattierenden Redakteure.

Zombies und ihre Kulturgeschichte

Eugen Pfister fasst für Videogametourism.at knapp die Kulturgeschichte und die morbide Faszination zerstückelter menschlicher Körper zusammen.

Die lange Nacht der Computerspiele

Die 11. Lange Nacht der Computerspiele habe auch ich im Vorfeld empfohlen. Tolle Eindrücke von der Veranstaltung findet man nun bei spielkritik.com.

Südkorea: Wahlkampf und Games

Der Standard berichtet darüber, wie populäre Multiplayer Games in Südkorea für politische Botschaften genutzt werden.

Geretsrieder Stadtbücherei plant Gaming Zone

Felicitas Amler berichtet für die Süddeutsche Zeitung über den Plan der Geretsrieder Stadtbücherei eine Gaming Zone für Spieler einzurichten.

Die Faszination Amiga

Stephan Ricken beschreibt bei Videospielgeschichten.de seine ganz persönlichen Erfahrungen mit dem Amiga.

eSport: Die Uni durch Spielen finanzieren

Jügern Schmieder berichtet für Süddeutsche.de über die Möglichkeit sich in den USA durch ein eSport-Stipendium das Studium zu finanzieren. Über das digitale Wirtschaftswunder durch eSport berichtet auch ein sehenswertes Video des Tagesspiegel.

20 Jahre Tamagotchi in Deutschland

Andrej Sokolow berichtet für Spiegel Online über das Phänomen der Tamagotchis.

Mit Rat und Tat: HC Mein Home-Computer

Andre Eymann berichtet bei Videospielgeschichten.de über das Magazin HC Mein Home-Computer, das erstmals im November 1983 auf dem deutschen Markt erschien.

Star Wars Games

Die Gameswelt-Redaktion stellt alle Star Wars Spiele vor, die bisher erschienen sind. Meine persönliche Liste von interessanten Games im Star Wars Universum findet man hier.

Dumm – aber gut?

Lukas Schmid stellt für PC Games 10 dumme Videospiele-Protagonisten vor, die besonders in Erinnerung geblieben sind.

Der perfekte Park: 10 Jahre Bauzeit

Marvin Fuhrmann berichtet für GIGA über einen Fan des Spiels Rollercoaster Tycoon, der 10 Jahre lang an dem perfekten virtuellen Freizeitpark gebastelt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *