In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 11. November 2018

Cheaten, Frauen im eSport und die Geburtsstunde der Spielekritik: Lesenswert #175

Teilen auf:

Die Geburtsstunde der Spielekritik

Simon Parkin berichtet für den Guardian über Martin Amis’s “Invasion of the Space Invaders: An Addict’s Guide to Battle Tactics, Big Scores and the Best Machines”. Das 1982 veröffentlichte Buch stellt eine anschauliche Momentaufnahme einer längst verlorenen Welt dar – und steht kurz vor der Wiederveröffentlichung.

Cheaten macht Spaß

Stephanie Munro gesteht in einem Artikel für den Guardian, dass sie in Games gerne Cheats benutzt, sofern diese die Performance und den Spaß steigern.

Yvonne Scheer: Gamerin beweist sich im eSport

Christian Bartlau interviewt für Zeit Online die Grazerin Yvonne Scheer, die Frauen für eSport begeistern soll und dabei gegen viele Vorurteile anzukämpfen hat.

Hakenkreuz und Hitlergruß: Bestimmte Spiele brauchen diese Symbole

Henrik Oerding schreibt für Zeit Online über das Spiel “Through the Darkest of Times”, dem ersten deutschen Computerspiel, in dem Hakenkreuze und Hitlergruß gezeigt werden dürfen.

Dylan Cuthbert: Legende der Games-Branche

Alessandro interviewt für das Gain Magazin Dylan Cuthbert, der bereits als Teenager eine 3D Engine für den Game Boy entwickelte und damit die Aufmerksamkeit von Nintendo auf sich zog.

SPIEL 2018: Spielen mit Würfeln und Karten

Julius Beineke berichtet für heise online über die Messe SPIEL 2018 in Erfurt und stellt einige Karten-, Brett- und Tabletop-Neuheiten vor.

Lust in Games

Matthias Kreienbrink beschäftigt sich für Spiegel Online mit Sex in Videospielen.

MCDonald’s setzt auf eSport

GamesWirtschaft berichtet, dass die Fastfood-Kette McDonald’s die Partnerschaft mit dem Deutschen Fußballbund (DFB) aufs Eis legt und dafür verstärkt in Trendsport und eSport investiert.

Inspiration für Nintendo’s Mario: Mario Segale gestorben

Markus Böhm schreibt für Spiegel Online einen Nachruf auf Mario Segale, der Nintendos Namens-Inspiration für den berühmten Pixel-Klempner war.

eSport: Finale vor mehr als 200 Millionen Zusehern

DerStandard berichtet über das Finale der “League of Legends” eSport-Weltmeisterschaft, das 203 Millionen Zuschauer verfolgt haben sollen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *