In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 06. Juni 2019

Architektur, feministische Games und Anita Sarkeesian zieht Bilanz: Lesenswert #191

Teilen auf:

Architektur: Gebäude in Games erzählen Geschichten

Eva-Maria Lill schreibt bei Zeit Online darüber, wie Architektur das Spielerlebnis in digitalen Spielen bereichern kann.

Feministische Spiele

René Wiesenthal schreibt für Spieletipps ein Plädoyer für feministische Games.

Die Anita Sarkeesian Story

Colin Campbell schreibt für Polygon über Anita Sarkeesian und ihr Projekt “Feminist Frequency”. Die Bloggerin und Kommunikationswissenschaftlerin wurde insbesondere für Videos bekannt, die sich objektiv und wissenschaftlich untermauert mit wiederkehrenden Rollenbildern und Stereotypen von Frauen in Videospielen befassen. Andreas Gstaltmeyr berichtet für DerStandard über einen Vortrag Sarkeesians in Wien, bei dem die Medienkritikerin erzählt, was sich in der Games-Branche (nicht) geändert hat.

Schöner Schein?

Christian Alt und Christian Schiffer, beide Autoren des WASD-Magazins, debattieren bei Spiegel Online darüber, wie entscheidend schöne Grafik bei Spielen ist.

Hilfe in schweren Spielen

Matthias Kreienbrink schreibt für Zeit Online darüber, dass viele Gamer sich – insbesondere bei schweren Spielen – Hilfe suchen. Er fragt sich, ob das gegenüber anderen Spielern “fair” ist.

Ende der klassischen Konsole in Sicht

Caspar von Au und Jürgen Schmieder berichten für die Süddeutsche Zeitung über die Trends Streaming und Cloud-Gaming.

Arbeitsbedingungen in der Games-Branche

Markus Böhm berichtet für Spiegel Online über die Games-Branche und ihr Überstunden-Problem.

Depression in Games

Ein Beitrag des Magazins Kulturzeit (3Sat) beschäftigt sich mit dem Videospiel „Sea of Solitude“ der deutschen Entwicklerin Cornelia Geppert. Das Spiel setzt sich mit Einsamkeit und Depression auseinander.

Besuch im eSport-Trainingszentrum

Peter Steinlechner hat für golem.de das Trainingszentrum von Team Liquid in Santa Monica besucht und sich mit Teamchef Steven Arhancet über Analyseverfahren und neue Trainingsmethoden im eSport unterhalten.

Spielen macht nicht dick

DerStandard berichtet über eine Studie von Forschern aus Würzburg und Linz, die zu dem Ergebnis kommt, dass Videospielen Übergewicht offenbar nicht stark begünstigt.

Early Access als Finanzierungsmodell

Liane M. Dubowy und Rudolf Opitz berichten für heise+ über die Vor- und Nachteile von Early Access Finanzierungsmodellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *