Förderung
veröffentlicht von Martin Lorber am 04. April 2018

Game: Verband der deutschen Games-Branche stellt Modell für “Deutschen Games-Fonds” vor

Teilen auf:

Die neue Bundesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag angekündigt eine Games-Förderung auf Bundesebene einzuführen. Der Verband der deutschen Games-Branche, game, stellt passend dazu ein Modell für den “Deutschen Games-Fonds” in Höhe von 50 Millionen Euro jährlich vor.

Systematische und spezifische Förderung von Spiele-Entwicklungen

Die Zuschüsse für den Fonds sollen durch einen automatisierten, fest vorgegebenen Mechanismus vergeben werden. Im Fokus des angedachten Fonds stehen gleichermaßen die Unterstützung der Entwicklung von Prototypen und Produktionen kleiner, mittlerer und großer Entwicklungsstudios. Durch eine systematisch und spezifische Förderung von Spiele-Entwicklungen in Deutschland soll der momentan noch bestehende Wettbewerbsnachteil gegenüber Standorten wie Großbritannien, Frankreich und Kanada abgebaut werden.

Deutscher Games-Fonds: Starke Hebeleffekte zu erwarten

Den Vorstoß des game kann ich nur begrüßen. Der Games-Fonds wird die Grundlage dafür sein, Deutschland zu einem international starken und innovativen Standort für Spieleentwicklung zu machen. Konkret kann man durch die Einführung des Fonds starke Hebeleffekte erwarten. So wird auch die positive Standort-Entwicklung durch Ansiedlung und Ausbau von Entwicklungsstudios nach Einführung des Fonds zu einem höheren Bedarf an Fördermitteln führen. Man kann also mit fünf bis zehn Millionen Euro pro Jahr zusätzlich rechnen. Ein starkes Signal für Deutschland als Standort für die Spieleindustrie!

Weitere Informationen zum „Deutschen Games-Fonds“ gibt es hier:

https://www.game.de/games-foerderung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *