Kulturgut digitales Spiel
veröffentlicht von Martin Lorber am 01. Januar 2015

Computerspielemuseum mit Sonderausstellung

Teilen auf:

Das Computerspielemuseum in Berlin ist immer einen Besuch wert. Neben der Dauerausstellung bietet das Museum regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen zu spannenden Themenbereichen an. Seit Beginn des Jahres nimmt „Aufschlag Games. Wie digitale Spiele in unser Leben traten“ die Besucher mit auf eine Zeitreise zu den Anfängen der digitalen Spielkultur. Sie tauchen in eine Zeit ein, in der Computerspiele unser Alltagsleben eroberten. In authentisch nachinszenierten Erlebnisräumen können sich die Besucher an originalen Geräten die Anfänge der digitalen Spielkultur selbst erspielen. Von den Spielhallen der 70er-Jahren, über die Wohnzimmer und Hobbyräume der 80er in die Kinderzimmer Anfang der 90er und wieder zurück in die Wohnzimmer – alles ist dabei.

Computerspielemuseum:  „Aufschlag Games. Wie digitale Spiele in unser Leben traten“

Der Staatssekretär für Kultur des Landes Berlin Tim Renner spielt zusammen mit dem Kurator der Sonderausstellung des Computerspielemuseums "Aufschlag Games" Andreas Lange Pong. (7.1.2015) Foto: Andreas Sturm
Der Staatssekretär für Kultur des Landes Berlin Tim Renner spielt zusammen mit dem Kurator der Sonderausstellung des Computerspielemuseums „Aufschlag Games“ Andreas Lange Pong. (7.1.2015) Foto: Andreas Sturm

 

Neben den Spielen selbst sind es vor allem auch die Spielsituationen, in denen die Geschichte unseres Wegs in die digitale Informations- und Spielgesellschaft erzählt wird. Deshalb ergänzt eine Fotoausstellung mit privaten und professionellen Fotos aus der Frühzeit der Video- und Computerspiele die Ausstellung. Leider gibt es gerade aus der Zeit, als das neue Medium kommerziell ein Massenphänomen wurde, nur wenige öffentlich verfügbare Fotodokumente. Daher ruft das Computerspielemuseum dazu auf, ihm Fotos aus den 1970er- und frühen 1980er-Jahren zukommen zu lassen. Geplant ist, die Ausstellung laufend zu erweitern und damit einen Bilderpool entstehen zu lassen, der Informationen zu den sozialen Kontexten dieser spannenden Zeit bereithält.

Fotoausstellung im Computerspielemuseum: „Mein Aufschlag Games“ Foto: Andreas Lange
Fotoausstellung im Computerspielemuseum: „Mein Aufschlag Games“ Foto: Andreas Lange

1997 wurde das Museum als weltweit erste ständige Ausstellung zur digitalen interaktiven Unterhaltungskultur eröffnet und begleitet seither – neben der eigenen Dauerausstellung mit über 300 Exponaten – eine Vielzahl nationaler wie auch internationaler Ausstellungen. Ziel ist es, das Verständnis von digitalen interaktiven Unterhaltungsmedien zu vertiefen und so die Medienkompetenz zu erhöhen sowie die Kultur und Geschichte von digitalen Spielen einem breitem Publikum zu vermitteln. Im Interview gab mir Andreas Lange, Direktor des Computerspielemuseums Berlin, ein längeres Interview rund um Games und deren Bedeutung für unsere Gesellschaft.

Laufzeit: 7. Januar bis 29. Juni 2015

Täglich 10:00 bis 20:00 (außer dienstags)

Eintritt mit dem normalen Ticket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *