Electronic Arts
veröffentlicht von Martin Lorber am 04. April 2019

Buchvorstellung: “Fußballgames.”

Teilen auf:

Markus Böhm und Danial Montazeri sind ausgewiesene Fußballexperten. Böhm schreibt für das Netzwelt-Ressort von Spiegel Online über Computer- und Videospiele und hat sich als Jugendlicher selbst im Vereinsfußball ausprobiert. Montazeri ist Sportredakteur, ebenfalls bei Spiegel Online. Seine Schwerpunkte liegen bei Fußball und Taktik. Vor allem ihre Liebe zu Fußballvideospielen verbindet beide. In dem kurzweiligen Buch “Fußballgames” beschäftigen sie sich mit FIFA und anderen digitalen Spielen, die den Rasensport in den Mittelpunkt stellen. Das Buch schafft es, den Reiz dieser Spiele anschaulich zu vermitteln. Im Zuge der Recherche sind die Autoren auf Fakten und Anekdoten gestoßen, die auch langjährige digitale Fußballfans überraschen dürften.

Digitale Spielkultur rund um das Thema Fußball

Fußball lag 2018 mit rund vier Milliarden Fans weltweit auf Platz Eins der beliebtesten Sportarten. Kein Wunder, dass es auch schon lange Fußballvideospiele gibt, die Menschen zusammen – aber auch gegeneinander aufbringen. Epische Partien voller Traumtore und harte Fouls gehören genauso dazu wie Streitigkeiten um den digitalen Schiedsrichter oder das gemeinsame Amüsieren über die Kommentatoren. Böhm und Montazeri befragten für ihr Buch Spieleentwickler und Fußballprofis wie Julian Brandt und Jonathan Tah. Sie diskutieren mit dem  Games-Forscher Jesper Juul über die Emotionalität, die Partien zwischen Freunden auslösen können und spielen einige Klassiker der Fußballgames-Geschichte erneut. Mit einem Augenzwinkern wird außerdem eine Typologie der Fußball-Gamer definiert, darunter beispielsweise “der Jammerlappen”, “der Berserker”, “der Egomane” oder “der Schreihals”.

FIFA als eSport: „Von der Couch zum Champion“

Gerade Spiele, die reale Sportarten abbilden, wie FIFA, sind natürlich  wie gemacht, um auch professionellen eSport global zu etablieren. Über 20 Millionen Spieler aus 60 Nationen nehmen beispielsweise an der FIFA 18 Global Series teil. Niemand muss Profi sein, um mitzumachen. Eine Künstliche Intelligenz führt Spieler zueinander, die in etwa auf dem gleichen Fertigkeitslevel sind. So können die Teilnehmer zwar gegeneinander spielen, aber miteinander wachsen, besser werden. Das passt zum Motto von EA: „Von der Couch zum Champion“. Auch darauf gehen die beiden Autoren ein. Fußballgames haben nämlich einen klaren Vorteil gegenüber anderen Titeln: Jeder versteht sie. Die Sprache des Fußballs ist universell. Montazeri riskiert für das Buch sogar ein Duell mit zwei FIFA-eSport-Profis.

Warum Fußballstars sich selbst spielen

Spannend an Böhms und Montazeris Werk über Fußballgames ist auch die Frage, warum sich Fußballstars selbst spielen und dieses Hobby in der Öffentlichkeit nicht verschweigen. Die Antwort ist simpel: Die Spieler selbst profitieren davon. So gehört das FIFA-Spielen zu den wenigen verbliebenen Berührungspunkten zwischen Fans und den Stars. Beide trennen eigentlich Welten, aber das gemeinsame Hobby teilen sie sich; es verbindet sie. Zudem gibt es auch Profis, die behaupten, dass FIFA-Spielen das Spielverständnis steigere, darunter beispielsweise Mesut Özil und Lionel Messi.

Spannende Anekdoten rund um FIFA & Co

In ihrem Buch decken Montazeri und Böhm sämtliche Aspekte der digitalen Fußballspielkultur ab. Sie besuchen beispielsweise Michael Müller-Möhring im Kölner EA-Büro. Das Team rund um Müller-Möhring verantwortet die Datenbanken – also unter anderem die Tempo- und Passwerte – in FIFA. Darüber hinaus erkunden die beiden Autoren das eigenständige Genre der Fußballmanager-Spiele, sammeln Entwickler-Anekdoten und beleuchten ungewöhnliche Fußballgames wie Libero Grande, das 1998 für die PlayStation erschien. Darin steuert man keine Mannschaft, sondern nur einen einzigen Star. Ein Konzept, dass sich heutzutage als Grundidee auch in “The Journey” für FIFA wieder findet. Besonders spannend fand ich persönlich das Kapitel “Woo-hoo”: Der Sound von FIFA, in dem näher auf Videospielmusik, Sounds und die Kommentatoren eingegangen wird.

“Fußballgames.” –  Empfehlenswerte Lektüre macht Lust auf gemeinsames FIFA-Spielen

Alles in allem bietet das Werk von Böhm und Montazeri einen umfassenden und kurzweiligen Einblick in die bunte Welt rund um Fußballgames. Die einzelnen Facetten digitaler Fußballspielkultur werden auf interesse Art und Weise aufgearbeitet. Die Faszination des Genres mitsamt der verbundenen Emotionalität wird dem Leser anschaulich näher gebracht.

Jeder, der sich auch nur im Entferntesten für Fußball und digitale Spiele begeistern kann, findet hier eine empfehlenswerte Lektüre, die vor allem Lust aufs Spielen – zusammen, bzw. gegen Kollegen und Freunde – macht.

“Fußballgames.” ist im Reclam-Verlag erschienen und ab sofort erhältlich.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *