Clash of Realities 2017
veröffentlicht von Martin Lorber am 07. Juli 2017

Anmeldung für die Clash of Realities 2017 jetzt möglich

Teilen auf:

Die achte Clash of Realities-Konferenz findet vom 6. bis 8. November 2017 in Köln statt. Die International Conference on the Art, Technology and Theory of Digital Games bietet für internationale renommierte Experten aus Forschung, Industrie und Wissenschaft ein Forum für interdisziplinären Dialog und Austausch. Im Fokus steht hier der künstlerisch-wissenschaftliche Zugang zum Thema digitale Spiele. Die Teilnahme zahlreicher internationaler Referenten ist bereits bestätigt.

Clash of Realities 2017: Anmeldung über die Website

Anmelden kann man sich ab sofort über die Website: www.clashofrealities.com

Auch in ihrer achten Auflage wird die Clash of Realities-Konferenz die Trends in der Entwicklung digitaler Spiele, ihre gesellschaftliche Wahrnehmung sowie medienethische Probleme diskutieren und der Frage nachgehen, wie ein kritisch-analytischer Umgang mit digitalen Spielen vermittelbar ist.

Spannendes Programm auf der Clash of Realities 2017

Die Konferenz eröffnet Prof. Dr. Karen Collins am 6. November mit einer Abend-Keynote zu „Artistic Approaches to Music and Sound“. Collins lehrt Interactive Audio an der University of Waterloo in Kanada. Über die Funktion von Musik in Videospielen habe ich zuletzt auch einen Beitrag veröffentlicht, der hier abrufbar ist. Der “Day of Summits” folgt am 7. November mit Workshops und Vorträgen zu den Themenschwerpunkten Game Studies, Game Development, Media Education, Film & Games und Game Audio.

Clash of Realities 2017 mit internationalen Top-Speakern

Für diese Summits und den Haupttag der Konferenz am 8. November sind zahlreiche internationale Top-Speaker bestätigt, darunter:

Prof. Dr. Nick Montfort, Associate Professor am Massachusetts Institute for Technology (MIT) und Experte für interaktive Fiktionen, hält im Game StudiesSummit eine Keynote  zu „Games and Literature“.

Sam Barlow, Autor und Designer von „Her Story“ sowie dreier „Silent Hill“Spiele, wird im Game Development-Summit zum Thema „Of Escapism and Activism” sprechen.

‐ Im gleichen Summit trägt auch die Psychologin Dr. Celia Hodent zu User Experience-Strategien vor.

Prof. Dr. Robin Curtis, Filmemacherin, Kuratorin und Professorin für Media/Cultural Studies an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg, eröffnet den Film- und Games-Summit zu „The Promise of the New – Immersion Revisited“.

Prof. Dr. Jennifer Jenson, Direktorin des Instituts für Digitales Lernen und Professorin für Pädagogik und Technologie an der York University (Kanada), hält die Keynote im Media Education-Summit zu „Ethics Beyond Gameplay – Politics, Economy, Society”.

Clash of Realities: Konferenzband und Doktoranden-Workshop

Im Vorfeld der Clash of Realities 2017 erscheint außerdem ein Konferenzband mit Beiträgen aus den Jahren 2015 und 2016 im transcript Verlag. Zu den Autoren gehören unter anderem Susana Tosca, David OReilly, Eric Zimmerman, Thomas Elsaesser, und Mark J.P. Wolf.

Am 5. November wird auf der Clash of Realities außerdem ein internationaler Doktoranden-Workshop zum Thema “Perceiving Video Games” angeboten. Die Einreichfrist für Beiträge ist der 28. Juli.

Clash of Realities 2017: Alle Infos zur Anmeldung

Mehr Informationen zu den Rednern, dem Programm und zur Anmeldung findet man auf der Website: www.clashofrealities.com

Statt findet die Konferenz am Standort des Cologne Game Lab der TH Köln: Schanzenstraße 28, 51063 Köln

Eingeladen sind Sozial- und Geisteswissenschaftler, Spieleentwickler, Studierende, Multiplikatoren aus Erziehung und Medien und alle, die sich für digitale Spiele und digitale Spielkultur interessieren und begeistern. Veranstaltet wird die Clash of Realities von der TH Köln.

Für die inhaltliche Gestaltung verantwortlich sind das Cologne Game Lab, das Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der TH Köln, das Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln, Electronic Arts), die ifs internationale filmschule köln GmbH, sowie das Musikwissenschaftliche Institut und die AG Games ( ein interdisziplinärer Zusammenschluss von Forscherinnen und Forschern im Bereich digitaler Spiele).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *