JIM Studie 2018: Jugendliche investieren mehr Zeit in digitale Spiele
veröffentlicht von Martin Lorber am 11. November 2018

20 Jahre JIM-Studie: Jubiläumstagung in Stuttgart

Teilen auf:

Die Studienreihe JIM (Jugend, Information (Multi-)Media) analysiert das Medien- und Freizeitverhalten von Jugendlichen in Deutschland. Auf ihre Ergebnisse habe ich schon einige Male hingewiesen, insbesondere bezogen auf die Relevanz von digitalen Spielen. Hinter der JIM Studie steht, wie auch bei der KIM und miniKIM Studie der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs).

JIM-Studie: 20 Jahre Forschung zur Mediennutzung Jugendlicher

Der mfps lädt am 27. November 2018 in Stuttgart dazu ein, 20 Jahre Forschung zur Mediennutzung Jugendlicher in Deutschland Revue passieren zu lassen. Gewährt wird nicht nur ein Blick hinter die Kulissen aus 20 Jahren Forschung: Auch die JIM-Studie 2018 wird ihm Rahmen der Veranstaltung veröffentlicht. Dementsprechend werden die Ergebnisse diskutiert und die aktuellen Herausforderungen für Jugendschutz, Aufsicht und Erreichbarkeit der Zielgruppe zum Thema der Tagung gemacht. Vorgestellt werden auch medienpädagogische Praxisprojekte.

JIM-Studie Jubiläumstagung: Programm und Anmeldung

Schon seit 1998 untersucht der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs) mit der JIM-Studie (Jugend, Information, Medien) den medialen Alltag von Jugendlichen in Deutschland. Mittlerweile ist die JIM-Studie ein absolut verlässlicher Gradmesser der Mediennutzung Zwölf- bis 19-Jähriger. Im Rahmen der Jubiläumstagung sollen 20 Jahre Forschung zur  Mediennutzung Jugendlicher Revue passiert werden.

Die Veranstaltung findet am 27.11.2018 im GENO-Haus Stuttgart statt:

Heilbronner Straße 41

70191 Stuttgart

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Weitere Informationen zu Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter: www.mpfs.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *