Zuschauer beim einem eSport Event der ESL in Frankfurt © ESL / Adela Sznajder
veröffentlicht von Martin Lorber am 06. Juni 2017

Fachtagung zu eSport und Jugendschutz in Köln

Teilen auf:

eSport ist ein globales Phänomen. Kein Wunder: Bieten Computer- und Videospiele doch eine hervorragende Wettkampfplattform. Weltweit messen sich Spieler im Internet mit Gleichgesinnten in den unterschiedlichsten Disziplinen. Sie schließen sich in Teams und Organisationen zusammen. Zu den großen eSport-Events kommen tausende – vor allem jugendliche Fans – um die Spiele live zu verfolgen. Das Beitragsbild zeigt Zuschauer beim einem eSport Event der ESL in Frankfurt (© ESL / Adela Sznajder).

Doch dürfen 14-Jährige eigentlich einer Veranstaltung beiwohnen, bei der Videospiele gespielt werden, die eine USK-Freigabe ab 16 haben? Gibt es einen Unterschied, ob man selbst ein Spiel spielt oder “nur” dabei zusieht? Damit beschäftigt sich die Fachtagung „Guckst Du nur – oder spielst Du schon? E-Sport und Jugendschutz“ am 4. Juli 2017 im LVR Horion-Haus in Köln.

Praxisnahe Vorstellung und Diskussion

Insbesondere Kommunen, in denen große eSport-Events stattfinden müssen sich mit diesen Fragen beschäftigen und darauf Antworten finden. Auch pädagogische Fachkräfte haben häufig mit Jugendlichen zu tun, die sich für eSport interessieren oder selbst zum Profispieler werden wollen. Auf der Tagung in Köln wird das Phänomen eSport praxisnah veranschaulicht und unter dem Jugendschutzaspekt diskutiert. Offen ist die Veranstaltung für alle Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, kommunale Mitarbeiter von Jugend- bzw. Ordnungsämtern und aktive eSportler.

Anmeldung

Die Tagungsgebühr (inklusive Verpflegung) beträgt 50,– €. Die Anmeldung ist hier möglich: http://www.ajs.nrw.de/veranstaltung/65/guckst-du-nur-oder-spielst-du-schon-e-sport-und-jugendschutz/

Datum: 04. Juli 2017, 10 bis 16 Uhr

Ort: LVR Horion-Haus, Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *