Foto: Lorelai von Lux
veröffentlicht von Martin Lorber am 01. Januar 2020

Digitale Spielkultur: Rückblick auf das Jahr 2019 und Ausblick auf 2020

Teilen auf:

Und wieder ist ein Jahr rum – dieses Mal geht sogar ein ganzes Jahrzehnt zu Ende. So ist es erneut an der Zeit, die wichtigsten Ereignisse und die meist diskutierten Beiträge rund um das Thema digitale Spielkultur Revue passieren zu lassen und einen kurzen Ausblick auf 2020 zu geben. Was könnte uns bezogen auf digitale Spielkultur  dieses Jahr erwarten? Und was nehmen wir von dem alten ins neue Jahr mit? Eins verspricht das Jahr 2020 nämlich jetzt schon: Es wird ereignisreich und voller spannender Ankündigungen sein.

Beiträge im Jahr 2019: Am meisten geklickt

Am meisten interessierte meine Leser dieses Jahr der Artikel über eine Legende der Spieleentwicklung: Will Wright. Es zeigt, wie spannend die einzelnen Persönlichkeiten der Games-Branche sind. Auch gerne und oft gelesen wurde die Beitragsreihe Rollenspiele im Wandel der Zeit. In diesen sechs Beiträgen beleuchtete ich die Entwicklung des Genres, vom analogen Pen & Paper Ursprung bis hin zu riesigen digitalen Rollenspielwelten. Viele Leser besuchten auch den Beitrag über die Kunstform Game Art. Insbesondere der Blogbeitrag über die Kunstwerke von Matthias A. K. Zimmermann, der in seinen Bildern unter anderem den Übergang der analogen in die digitale Welt verarbeitet .

Geduldsprobe in 2019: Games-Förderung

2019 atmete die Games-Branche nach einer etwas längeren Zitterpartie spürbar auf, denn: 2020 wird es weiterhin Mittel in Höhe von 50 Millionen Euro für die Förderung der Spieleentwicklung in Deutschland geben. Das beschloss der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags und machte damit der mehrere Monate andauernden Unsicherheit ein Ende. Für die deutsche Games-Branche bedeutet dies bis 2023 Planungssicherheit, denn so lange gilt der Etat für die Games-Förderung. Aus meiner Sicht ist diese Entscheidung ein starkes Signal für den Games-Standort Deutschland.

Groß, größer, gamescom 2019

Wenn man sich auf eins verlassen kann, dann ist es der jährliche Besucherrekord der gamescom, der weltweit größten Spielemesse. Auch 2019 füllte die gamescom wieder  ganze Hallen und übertraf dabei erneut die Besucherzahlen vom Vorjahr. 2019  wurde dann auch bestätigt, dass die gamescom weiterhin in Köln bleibt. Die gamescom 2020 findet vom  25. bis zum 29. August statt.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet freute sich über die Bestätigung des  gamescom-Standorts Köln. Er setzte sich im letzten Jahr zusammen mit der Landesregierung dafür ein, das Bundesland NRW zum Games-Standort Nummer eins in Deutschland zu machen. Er und die NRW-Landesregierung luden deswegen Mitte des Jahres zum zweiten Games-Gipfel nach Köln ein, um über verschiedene Themen ,wie die Verbesserung der Standortbedingungen für die Games-Branche in NRW, die Vernetzung dieser mit internationalen Partnern sowie die Förderung der Industrie  durch das Land NRW, zu sprechen.

Ausblick 2020: Weitere Game-Events in Deutschland

Die gamescom ist natürlich nicht das einzige Games-Event im Jahr 2020. Es warten noch eine Reihe weiterer Messen, Workshops, Awards und Festivals rund um das Thema digitale Spiele darauf erkundet zu werden. So findet vom 24. bis zum 26. Januar die DreamHack in Leipzig statt. Ebenfalls ein Highlight ist die Games Week Berlin, die dieses mal vom 17. bis zum 25. April läuft. Danach geht es gleich weiter mit der Womenize! Games & Tech, die am 21. April in Berlin stattfindet. Ebenfalls interessant ist die EGX Berlin, der Deutschlandableger der britischen Spielemesse EGX, die dieses mal vom 30. Oktober bis zum 1. November läuft. Hierbei handelt es sich natürlich nur um eine kleine Auswahl von Events. Über weitere Veranstaltungen werde ich natürlich an dieser Stelle berichten.

Ausblick 2020: Computerspielpreis mit zahlreichen Neuerungen

Der Deutsche Computerspielpreis (DCP) ist der wichtigste Preis für die deutsche Games-Branche und wird seit 2009 abwechselnd in Berlin und München verliehen. Nach über 10 Jahren präsentiert sich der Deutsche Computerspielpreis nun ab 2020 in einem neuen Gewand. Ende des Jahres 2019 unterzeichneten die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Dorothee Bär, und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie der game – Verband der deutschen Games-Branche die neue Vereinbarung für die künftigen Verleihungen des Preises und gaben entsprechende Änderungen bekannt. Die Neuerungen sollen die Preisverleihung zu einem sehenswerteren Ereignis machen. Dazu beitragen  soll die Überarbeitung der Preiskategorien. So gibt es neue Auszeichnungen wie „Bestes Studio“, „Spielerin/Spieler des Jahres“ und „Bestes Expertenspiel“. Aus den Kategorien „Nachwuchspreis Konzept“ und “Nachwuchspreis Prototyp“ wird „Bestes Debüt“ und „Bester Prototyp“. Andere Kategorien wurden erweitert. Mit den Änderungen möchte man die besten digitalen Spiele aus Deutschland noch mehr würdigen sowie die Entwickler stärker in den Mittelpunkt rücken. Auch die Games-Community wird künftig stärker in die Preisverleihung mit einbezogen. Insgesamt werden beim Deutschen Computerspielpreis Preisgelder in Höhe von 590.000 Euro vergeben, die dieses mal vom Bund komplett übernommen werden. Der Deutsche Computerspielpreis 2020 findet am 27. April in München statt.

Ausblick 2020: Neue Konsolengeneration und spannende Trends

2020 wird ein außerordentliches Jahr sowie ein spannender Einstieg ins neue Jahrzehnt. Neben zahlreichen Events, Messen und Veranstaltungen wie dem Deutschen Computerspielpreis, erwartet die Branche und die Spieler vor allem der Start der neuen Konsolengeneration. Die Veröffentlichung neuer Konsolen fühlt sich stets wie der erste Schritt in eine neue Ära digitaler Spielewelten an, die vielversprechende neue Techniken, Mechaniken, und Geschichten mit sich bringt. Weiterhin gilt Spiele-Streaming als Zukunftsmodell – und auch der Markt rund um Virtual Reality Anwendungen hat sein Potential sicherlich noch nicht vollständig ausgeschöpft. Spannend für PC-Spieler wird außerdem sein: Etabliert sich Raytracing und welche Grafik- bzw. Hardware-Revolution wird das neue Jahr bzw. Jahrzehnt besonders prägen? Auch die Demokratisierung der Produktionsmittel wird weiter voranschreiten und viele spannende Game-Konzepte werden sicherlich wieder aus dem Indie-Bereich kommen. Welche neuen Disziplinen erobern die eSport-Welt und wie wird sich der Markt verändern? Und es erwartet uns eine wichtige Diskussion über eine eventuelles neues Jugendschutzgesetz. Viele Trends werden uns überraschen, aber eins steht schon jetzt fest: 2020 wird kein langweiliges Jahr im Bereich der digitalen Spielkultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *