Gamesmap: Großes Online-Verzeichnis der deutschen Gamesbranche
veröffentlicht von Martin Lorber am 01. Januar 2018

Vorstand des game – Verband der deutschen Games-Branche gewählt

Teilen auf:

Die Mitglieder des neuen bundesdeutschen Verbands game – Verband der deutschen Games-Branche haben ihren ersten Vorstand gewählt. Der fünfköpfige Vorstand des game wurde am 29. Januar gewählt und die Geschäftsführung dem von mir sehr geschätzten Felix Falk anvertraut. Neuer Vorstandsvorsitzender ist Ralf Wirsing, Managing Director von Ubisoft Deutschland. Stellvertretende Vorstandsvorsitzende ist Linda Kruse, Co-Founder und Managing Director von the Good Evil. Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurden Lars Janssen, CEO von Travian Games, Jens Kosche, Geschäftsführer Electronic Arts Deutschland, und Stefan Marcinek, Founder und CEO von Assemble Entertainment. Der neue Verband vertritt die gesamte Vielfalt der deutschen Games-Branche und wird weiterhin Gesellschafter der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), der Stiftung Digitale Spielekultur sowie Ausrichter des Deutschen Computerspielpreises sein. Das Portfolio wird zudem durch die Trägerschaft der gamescom, dem weltgrößten Event für Computer- und Videospiele, erweitert.

Mit Ralf Wirsing, Stefan Marcinek und Linda Kruse wurden drei erfahrene Köpfe in den Vorstand berufen die bereits im BIU und GAME einen Posten innehatten und jetzt ihre gute Arbeit mit vollem Einsatz weiterführen. In besonderem Maße freue ich mich über die Berufung von Jens Kosche und Lars Janssen, mit denen der Vorstand zwei in höchstem Maße qualifizierte Leute aus der Games-Industrie gewinnen konnte. Electronic Arts engagierte sich in der Vergangenheit bereits im BIU und wird seine Tätigkeit auch im neuen Verband weiter fortführen.

game-Vorstand 1

Die Entscheidung für einen Zusammenschluss der Verbände BIU und GAME ist wegweisend für die gesamte deutsche Games-Branche. Der game vertritt zukünftig Entwickler, Publisher und viele weitere Akteure der Games-Branche wie eSports-Veranstalter, Hochschulen und Dienstleister in Deutschland. Er ist der zentrale Ansprechpartner für Medien, Politik und Gesellschaft und beantwortet Fragen etwa zur Marktentwicklung, Spielekultur und Medienkompetenz. Durch die zukunftsweisende Fusion wird ein deutlicher Mehrwert geschaffen und man kann sich nun gemeinsam noch überzeugender und noch schlagkräftiger für die Interessen der gesamten deutschen Games-Branche einsetzen.

Weitere Informationen zum game – Verband der deutschen Games-Branche und Informationen zur Mitgliedschaft gibt es unter der neuen Web-Adresse: www.game.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *