veröffentlicht von Martin Lorber am 09. September 2014

Nacht des nacherzählten Spiels – Finale in Berlin

Teilen auf:

Digitale Spiele mal ganz analog. Bei so genannten „Let‘s retells“ kommt es mehr auf die eigene Fantasie als die Auflösung des Monitors an. Hier werden Spiele nämlich ähnlich wie bei Poetry- oder Science Slams in Form kurzer Beiträge von den Teilnehmern nacherzählt. So wird die Geisterhatz bei Pac-Man oder die epische Reise des italienischen Klempners ein völlig neues Erlebnis. Die Stiftung Digitale Spielekultur, Gamestorm Berlin und das Computerspielemuseum organisieren in ganz Deutschland „Nächte des nacherzählten Spiels“. Im Rahmen des „internationalen Literaturfestivals Berlin“ findet nun am Freitag den 12.09. um 20 Uhr das Deutschlandfinale statt.

Im Finale treffen die Gewinner aus den Vorrunden in Berlin, Karlsruhe, Köln, München und Stuttgart aufeinander und streiten um den Titel des/der besten Nacherzähler*in in Deutschland. Die Spielregeln sind einfach. Wer am schönsten erzählt, gewinnt. Wer das entscheidet? Das Publikum! Hat dieses alle 10-minütigen Beiträge gehört, stimmt es über den Gewinner ab. Ein interessantes Konzept, bei dem das digitale Kulturgut rüber in die analoge Welt geholt wird. Wer sich schon einmal einen Überblick verschaffen möchte, was ihn hier erwartet, der kann sich auf dem YouTube-Kanal von Gamestorm Berlin einige Beiträge aus der Vergangenheit anschauen.

Weitere Links zum Thema:

http://gamestorm-berlin.blogspot.de/2014/09/nacht-des-nacherzahlten-spiels-das.html

http://www.computerspielemuseum.de/1247_September_ganz_im_Zeichen_der_Literatur.htm?nId=103

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *