In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 11. November 2013

Lesenswert #65: Let‘s Play durch die Welt der digitalen Spielkultur

Teilen auf:

In der Rubrik „Lesenswert“ möchte ich Ihnen auch heute wieder spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vorstellen. Wie immer freue ich mich über alle Hinweise zu weiteren Links und Veröffentlichungen per E-Mail oder über die Kommentarfunktion.

Let‘s Play „Eine Rundreise durch die digitale Spielkultur“

Sehr hörenswertes Feature des WDR. Gemeinsam mit den bekannten Let‘s Playern Mr. Semtex und Commander Krieger tritt der Autor eine Reise durch die gesamte Welt der Computer- und Videospiele an. Dabei zeigt sich, welche Bandbreite an Themen und Inhalten das Medium inzwischen abdeckt. Am besten hört man es sich direkt selbst an. Wer lieber liest, kann sich auch das Manuskript der Sendung anschauen.

Spiele und Schuld

Spiele sind ein narratives Medium. Ihre Rezipienten haben jedoch die Möglichkeit, die erzählte Geschichte innerhalb vorgegebener Grenzen aktiv zu beeinflussen. Dieses aktive Rezipieren des Spiels ist die große Stärke des Mediums, aber auch seine Schwäche. Immer dann, wenn es um die Darstellung negativer Emotionen geht. So sieht es zumindest der Autor eines spannenden Artikels in der Neuen Zürcher Zeitung.

Schauspieler im Spiel

Digitale Spiele stehen den großen Kino-Blockbustern inzwischen kaum noch nach. Egal ob Zuschauer- /Spielerzahlen oder Budgets. Spiele haben hier längst aufgeholt. Dank fortschreitender technischer Möglichkeiten bieten digitale Spiele sogar klassischen Schauspielern vermehrt ein Betätigungsfeld. Egal ob als Synchronsprecher, wie Moritz Bleibtreu bei Battlefield 4 oder Willem Dafoe und Ellen Page vor der Motion-Capturing-Kamera. In einem Interview spricht Moritz Bleibtreu darüber, wie er diese Entwicklung bewertet.

Soziale Kompetenz durch digitale Spiele

Soziale Kompetenzen und Regeln eignen sich Kinder am besten bei Teamsportarten wie Fußball oder Handball an. Dies stimmt sicherlich, es gibt allerdings auch noch andere Hobbys, die Sozialkompetenzen fördern können. Auch digitale Spiele können diese vermitteln.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/sozialkompetenzen-paedagoge-computerspielen-fuer-kinder-genauso-lehrreich-wie-fussball-12654086.html

Krieg im Kriegsspiel

Interessanter Artikel auf superlevel.de, der sich mit der Darstellung von Krieg in Computer- und Videospielen befasst und aufzeigt, warum alternative Szenarien hier sicherlich auch spannende Spiele liefern würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *