In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 09. September 2013

Lesenswert #62: gamescom Retrospektive, Berufsbild Game-Designer und ein Weckruf

Teilen auf:

In der Rubrik „Lesenswert“ möchte ich Ihnen auch heute wieder spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vorstellen. Wie immer freue ich mich über alle Hinweise zu weiteren Links und Veröffentlichungen per E-Mail oder über die Kommentarfunktion. Abschließen möchte ich das aktuelle Lesenswert mit einem Überblick zu der Berichterstattung über die gamescom.

Weckruf:

Jörg Müller-Lietzkow, Professor für Medienorganisation und Mediensystem an der Uni Paderborn und Gründer des Gameslab Paderborn, im Handelsblatt über den gefährdeten Erfolg deutscher Hersteller von digitalen Spielen. Seine These: Wichtige Trends werden verschlafen, ein Ausweg bieten Serious Games. Lesenswert!

Berufsbild Game-Designer:

Die Rheinische Post über das Berufsbild Game-Designer. Welche Chancen gibt es auf dem Arbeitsmarkt? Wie werde ich es?

gamescom:

Viele Besucher auf einem Haufen, volle Wege und engster Körperkontakt mit verkleideten Menschen. Was im Rheinland normalerweise unter der Bezeichnung Straßenkarneval firmiert, konnte kürzlich auf der größten Spielemesse der Welt erlebt werden. Auf der Kölner gamescom traf sich wieder alles was Rang und Namen in der Gamesbranche hat und viele Neuigkeiten wurden erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. In diesem Jahr waren die Besucherzahlen sogar rekordverdächtig. Rund 340.000 Besucher und knapp 30.000 Fachbesucher wurden gezählt. Gegenüber dem Vorjahr ein Plus von über 20% und die größte Zahl seit dem Bestehen der gamescom. Und das lag sicherlich nicht nur daran, dass Sony und Microsoft erstmals ihre neuen Konsolen umfänglich präsentierten. Auch die zunehmende Bedeutung des Mediums Computer- und Videospiel als Leitmedium spiegelt sich in diesen Rekordzahlen wieder. Im Folgenden habe ich eine kleine Zusammenstellung zur Berichterstattung über die gamescom gesammelt.

  • Eine Stunde gamescom mit Phönix
  • Ein schöner Bericht über das parallel zur gamescom stattfindende Notgames-Fest. Ein kleines Festival für Spiele abseits des Mainstreams.
  • Der Spiegel zum Trend über Smartphones und Tablets einen Mehrwert für die Spieler zu erzeugen, wie zum Beispiel der wieder eingeführte Commander-Modus beim neuen Battlefield 4.
  • Mit welchem Aufwand die Top-Produktionen der Gamesbranche inzwischen produziert werden zeigt dieser Beitrag. Berühmte Schauspieler spielen die Protagonisten, die später auf dem Monitor erscheinen.
  • Interview mit EAs Peter Moore im Vorfeld der gamescom zu seinen Erwartungen an die neuen Konsolen.
  • Radiobeiträge des Deutschlandradios bietet einen Überblick zur Messe. http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/ewelten/2225120/ und http://www.dradio.de/dlf/sendungen/wirtschaftundgesellschaft/2224343/
  • Beitrag über die zunehmende Verknüpfung von Computer- und Videospielen mit anderen Medienformen. In die gleiche Kerbe schlägt auch ein Radiobeitrag des SWR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *