In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 06. Juni 2012

Lesenswert #35: Clash of Realities, Spielemagazine, Spiele als Kunst

Teilen auf:

In der Rubrik „Lesenswert“ möchte ich Ihnen auch heute wieder spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vorstellen. Wie immer freue ich mich über alle Hinweise zu weiteren Links und Veröffentlichungen per E-Mail oder über die Kommentarfunktion.

Zusammenfassung Clash of Realities 2012

Die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) bietet auf ihrer interaktiven Plattform spielbar.de umfassende Informationen zu Computer- und Videospiele und erstellt pädagogische Beurteilungen. Spielbar.de möchte Eltern und pädagogisch Verantwortlichen beim Einstieg in das Thema helfen und stellt Tipps und Materialien für Alltag und pädagogische Praxis bereit. In einem aktuellen Beitrag fassen die Autoren noch einmal sehr ausführlich die Ergebnisse der Clash of Realities 2012 zusammen. Sämtliche Keynotes und ein Großteil der Vorträge werden noch einmal vorgestellt.

Games Magazin 1

Das Essaymagazin WASD dreht sich um die Computerspielewelt. Auf launische Art und Weise schreiben die Autoren der Essays zu verschiedenen Phänomenen rund um Computer- und Videospiele. Hier schreiben bekannte Gesichter aus der Branche, wie Christian Schmidt, Thomas Lindemann, Valentina Hirsch, Robert Glashüttner und viele andere, über ihre Leidenschaft. In der ersten über 200 Seiten starken Ausgabe dreht sich alles um Tasty Trash und schlechte Spiele. Was ist ein schlechtes Spiel? Warum sollte man sie trotzdem lieben? Auf ihrer Seite stellen die Autoren eine sehr lesenswerte Leseprobe zur Verfügung.

Games Magazin 2

Ein weiteres Magazin zum Thema Games hat vor kurzem seine erste Ausgabe fertig gestellt. Spielplatz möchte sich an alle Spieler richten. Also nicht nur der Hardcore-Spieler, sondern auch der Freizeit- und Gelegenheitsspieler soll sich hier gut aufgehoben fühlen. Das Magazin möchte sich abseits der üblichen Berichterstattung zu Spielen bewegen und einen Blick über den Tellerrand anbieten. Neben den obligatorischen Tests und Kauberatung zu aktuellen Spielen legt das Magazin einen Schwerpunkt auf interessante Themen aus den Bereichen Lifestyle, Gesellschaft und Kultur. Darunter beispielsweise die Themen Serious Games oder weibliche Spielehelden. In der ersten Ausgabe können Sie online schmökern.

Spiele im Museum

Ein interessanter Artikel auf Spiegel Online zu der Ausstellung „The Art of Videogames“ im Smithsonian American Art Museum in Washington. Hier werden Spiele zu Kunst ernannt und mit gängigen Vorurteilen aufgeräumt. Über 80 Spiele sind hier ausgestellt und laden dazu ein sich mit ihnen zu befassen. Regelmäßig stattfindende Events erweitern das Angebot. Auf Flickr werden derweil fleißig Fotos der Ausstellung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *