In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 02. Februar 2012

Lesenswert #26: Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt & Förderung digitaler Inhalte

Teilen auf:

In der Rubrik „Lesenswert“ möchte ich Ihnen auch heute wieder spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vorstellen. Wie immer freue ich mich über alle Hinweise zu weiteren Links und Veröffentlichungen per E-Mail oder über die Kommentarfunktion.

Band 21 der Ratgeber-Reihe „Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt“

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat in Kooperation mit der Stadt Köln und dem ComputerProjekt Köln e.V. den Band 21 der Ratgeber-Reihe „Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt“ veröffentlicht. Dieser seit Jahren bewährte pädagogische Ratgeber liefert umfassende Informationen rund um die Welt der Computer- und Videospiele und steht ab sofort auf den Internetseiten des Bundesminsteriums zum Download bzw. zur kostenlosen Bestellung bereit. Er bietet Eltern, Pädagogen und Erziehungsberechtigten eine sinnvolle Orientierung und einen guten Überblick in der Angebotsvielfalt der Computer- und Videospiele.

„Die Broschüre verdeutlicht, dass der verantwortungsvolle Umgang mit dem Computer unterhaltsam, sinnvoll und auch lehrreich sein kann und erfolgreiche Medienerziehung langfristig auf Kompetenz statt Kontrolle setzt.“

Film- und Medienstiftung NRW fördert erstmals digitale Inhalte

Im Rahmen des Pilotförderprogramms „Innovative Audiovisuelle Inhalte” unterstützt die Film- und Medienstiftung NRW erstmals 14 Projekte aus den Bereichen Games, Web 2.0, Mobile und 360°. Ein – wie ich finde – wichtiger Schritt hin zur Etablierung von Computer- und Videospielen als anerkanntes Kulturgut, das es zu fördern gilt. Das Programm ist zunächst für drei Jahre angelegt. Weitere Informationen zu dem Pilotförderprogramm finden Sie unter: http://medien.nrw.de/news/2011/12/08/film-und-medienstiftung-nrw-foerdert-erstmals-digitale-inhalte/

Kultur- und Gamesförderung auch in der Schweiz

Auch bei unseren Nachbarn in der Schweiz trat Anfang Januar eine Gesetzesänderung im Bereich der Kulturförderung in Kraft. Das neue Kulturförderungsgesetz sieht unter anderem die Förderung digitaler Inhalte und Games vor. Verantwortlich für die Verteilung der Fördergelder ist die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, die für die kulturelle Darstellung der Schweiz im Ausland zuständig ist, sowie den kulturellen Dialog zwischen den verschiedenen Landesteilen und die „Künste im überregionalen Zusammenhang“ fördert. Neben einer Fachkommission unterstützen 24 unabhängige Experten die Stiftung bei der Beurteilung von Projekten. Für den Bereich Computerspiele wurde Blogger und Journalist Marc Bodmer als Experte gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *