veröffentlicht von Martin Lorber am 01. Januar 2012

Lesenswert # 25: Jugendschutz & Wirkungsforschung, Tops, Flops und ein Jubiläum

Teilen auf:

In der Rubrik „Lesenswert“ möchte ich Ihnen auch heute wieder spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vorstellen. Wie immer freue ich mich über alle Hinweise zu weiteren Links und Veröffentlichungen per E-Mail oder über die Kommentarfunktion.

Im Juli 2011 hatte ich die Möglichkeit den Medienwirkungsforscher Malte Elson in einem Kurzinterview über „Killerspiele und Gewaltwirkung“ zu befragen. Osborne Clarkes spielerecht.de thematisiert in einem spannenden Beitrag nun wieder das wichtige Feld „Jugenschutz und Wirkungsforschung“, nachdem Malte Elson in einem Interview mit dem Blog Telemedicus die Methoden der Forschung kritisch hinterfragt hatte. Denn seiner Meinung nach seien die Forschungsergebnisse (mit teils weitreichenden Folgen für Videospiele) bereits aufgrund der Methodik unzuverlässig und teilweise willkürlich.

Welche Seite, wenn nicht Adventure Gamers, wäre prädestiniert dafür, eine Liste mit den 100 besten Adventures aller Zeiten zu veröffentlichen. Ungeachtet dessen, ob die jeweiligen Platzierungen tatsächlich gerechtfertigt sind (schließlich sind Geschmäcker verschieden), findet sich hier die Crème de la Crème eines schon oftmals totgesagten Genres. Wer es etwas übersichtlicher mag und sich nicht durch die ganze Serie klicken möchte, findet hier eine Auflistung aller erwähnten Spiele.

Es steht außer Frage, dass Musik ein sehr wichtiger Bestandteil von Computerspielen ist. Doch welche Soundtracks zählen eigentlich zu den Besten? Ego TV ging dieser Frage nach und listet zehn Videos auf, darunter die eingängigen Melodien der Klassiker Bubble Bobble und Tetris. Die Seite Maximum PC beschränkt sich bei seiner Auswahl der schönsten Musiken zwar auf den PC, greift aber auch tiefer in die Kiste und präsentiert gleich 30x Kino für die Ohren.

Wie gut (oder auch schlecht) Werbung für Spiele sein kann, zeigen die Damen und Herren von IGN in ihrem Artikel The Best (and Worst) Console Commercials Ever. Kaufen Sie das der Seite ab?

Der Blog PixelPropector präsentiert mit seinen Indie Resources eine umfassende Quellensammlung für Entwickler von Indiespielen. Wer im Alleinmarsch oder im kleinen Team freischaffend Spiele entwickelt oder entwickeln möchte, findet dort zahlreiche, thematisch sortierte Links rund ums Thema. Dazu zählen neben Ressourcen für Grafik und Musik auch informative Sammlungen zu Entwicklungsumgebungen (sprich: Programme), Marketing und vieles mehr.

Vor 30 Jahren, genauer gesagt im Januar des Jahres 1982, wurde auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ein Prototyp des C64 vorgestellt. Bis zur Fertigstellung und Auslieferung des legendären Heimcomputers aus dem Hause Commodore musste sich die Öffentlichkeit aber noch bis zum Spätsommer gedulden, deswegen scheiden sich die Geister, in welchem Monat denn nun der Geburtstag zu feiern sei. Fabu von Superlevel entschied sich für besagten Januar und lud mehrere Personen ein (z. B. Gunnar Lott, Johnny Haeusler und Toni Schwaiger), ihren persönlichen Bezug zum C64 in Worte zu fassen. Der Artikel trägt den Titel Commodore 64 — LOAD”30 JAHRE”,8,1 und ist halb Hommage und halb Zeitreise – sehr interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *