In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 08. August 2015

Lesenswert #100: Kritik an Computerspielen und Computerspielsucht

Teilen auf:

Vor und während der gamescom überschlägt sich die deutsche Medienlandschaft traditionell mit Beiträgen rund um Computerspiele. Hier eine kurze Zusammenfassung. Wie immer freue ich mich über alle Hinweise zu weiteren Links und Veröffentlichungen per E-Mail oder über die Kommentarfunktion.

2014 besuchten rund 335.000 Menschen aller Altersklassen die gamescom. Für den Jugendschutz sorgt die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK). Quelle: gamescom
2014 besuchten rund 335.000 Menschen aller Altersklassen die gamescom. Für den Jugendschutz sorgt die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK). Quelle: gamescom


gamescom: Ein Überblick

Die Süddeutsche Zeitung gibt einen Überblick zur Lage der Computerspielbranche. Sie thematisiert die aktuellen Zahlen und zeigt Besonderheiten deutscher Befindlichkeiten auf. Die FAZ konzentriert sich auf den wirtschaftlichen Aspekt von Computerspielen. Deutschlandradio Kultur bewertet die Innovationskraft der Branche. Radio Berlin-Brandenburg diskutiert, ob Deutschland ein Problem mit neuen Kulturbereichen hat. Jörg Müller-Lietzkow spricht mit dem NDR über Games als neues Unterhaltungsleitmedium.

Kritik an Computerspielen verlogen?

Pieke Biermann ordnet auf Deutschlandradiokultur.de die in der Vergangenheit aufgekeimte Kritik an Computer- und Videospielen ein. Den Kritikern von Computerspielen bescheinigt sie Verlogenheit im Umgang mit dem Medium.

Computerspiele: Spielend lernen und heilen

Computer- und Videospiele unterhalten! Sie können aber auch informieren und heilen. Der WDR stellt Lernspiele aus Köln vor. Unter anderen das Entwicklerstudio „The Good Evil“. Die WELT spricht über spielerische Unterstützung von Therapien.

Computerspielsucht

Die SZ behandelt das Thema Computerspielsucht in Deutschland. Der Beitrag stellt u.a. Dr. Klaus Wölfing vor, mit dem ich in der Vergangenheit über Computerspielsucht diskutierte. Meine Thesen dazu finden sich hier. Christian Huberts antwortet auf NDR.de auf die Warnung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung vor den Gefahren der Computerspielsucht.

Warum die deutsche Computerspielbranche hinterherhinkt

Die Welt zeigt verschiedene Gründe, warum die deutsche Computerspielbranche im internationalen Vergleich hinterherhinkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *