In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 03. März 2017

Diversität, Weltpolitik und Widerstand: Lesenswert #137

Teilen auf:

Games-Förderung: Über den Tellerrand geschaut

Philipp Thiele und Felix Hilgert stellen bei Online.Spiele.Recht die Fördermodelle für digitale Spiele in Großbritannien, Frankreich und Kanada vor. Eine verstärkte Förderung der Games-Branche wäre auch in Deutschland sinnvoll. Passend dazu führte das Meinungsbarometer ein Interview mit Felix Falk, dem Geschäftsführer des BIU, über dessen Forderung nach einer besseren Förderung audiovisueller Medien in Deutschland.

Die Darstellung von Sexarbeitern in Computerspielen

Christian Huberts bespricht bei piqd einen Artikel von Kaeleigh Evans und Emma Tarver bei First Person Scholar, in dem es über die verzerrte Repräsentation von Sexarbeitern in Videospielen geht.

Von Diversität profitieren

Chella Ramanan macht in ihrem Artikel für den Guardian darauf aufmerksam, dass die Spielebranche immer noch ein Problem mit Diversität hat und sich so auf der Suche nach immer neuen Innovationen selbst ein Bein stellt. Aber zum Glück keines das unlösbar wäre. Über das Thema Frauen in der Gamesbranche sprach ich auch schon mit Sigurlína Ingvarsdottir von DICE.

Schülerspiele und Weltpolitik

Thomas Jordan macht in der Süddeutschen Zeitung auf das Projekt “Game Group IT” aufmerksam. Im Zuge dessen haben Schülerteams des Münchner Luitpold-Gymnasiums mit der Hilfe von Experten ein halbes Schuljahr lang immer mittwochs konzipiert, gestaltet und programmiert: Am Ende stand ihr eigenes Computerspiel.

Die Jagd nach neuen und alten Easter Eggs

Sandro Kipar berichtet für GIGA über ein Easter Egg in Battlefield 1, das nun von der Community gelüftet wurde. Mein Artikel über die Herkunft und Funktion von Easter Eggs muss nun auch aktualisiert werden: Am 22.03.2017 veröffentlichte Ed Fries auf seinem Blog einen spannenden Beitrag, in welchem er nachweist, dass das erste Arcade-Spiel inklusive verstecktem Easter Egg das 1977 veröffentlichte Starship 1 war.

Das Deutschlandbild in Spielen

Markus Richter und Daniel Hirsch suchen in ihrer Reportage für das Deutschlandradio Kultur das virtuelle Deutschland in Computerspielen und kommen zu überraschenden Erkenntnissen.

Das Sterben der Arcade-Automaten

Arcade-Spiele werden immer mehr zu einem Privileg weniger und vielleicht sogar bald unbezahlbar. Das Problem: Röhrenbildschirme werden einfach nicht mehr hergestellt und die Reparatur ist aufwendig und teuer. Jeff Grubb beleuchtet die Zukunft der Arcades für Venture Beat.

eSport-Bars

In Berlin gibt es erste eSport-Bars. Johannes Laubmeier schreibt für Digital Present darüber, warum das Image einsamer Computerspieler längst überholt ist und stellt die Szene vor. Jürgen Bröker schreibt für die Welt darüber welche Gründe es dafür gibt, eSport als Sport anzuerkennen.

Widerstand spielen

Michael Förtsch berichtet für WIRED über die #ResistJam: Für diese arbeiteten Videospielentwickler aus aller Welt daran, Games über Hate Speech, Zensur und den politischen Widerstand zu entwickeln. Herausgekommen sind beeindruckende wie bedrückende Mini-Games, die man kostenlos spielen kann. Auch bei Spielbar.de werden von Cornelia Jonas kleine Games mit großen Themen vorgestellt.

Monkey Island – das perfekte Adventure?

Jimmy Maher widmet sich auf seinem Blog The Digital Antiquarian endlich dem Adventure-Klassiker Monkey Island und erklärt auf spannende Art und Weise wie es völlig zu Recht zum Maßstab für das ein ganzes Genre wurde.

Städtischer Raum in virtuellen Welten

Chris Priestman berichtet für Waypoint über spannende Darstellungen von städtischem Raum in Videospielen.

Ist Tiere töten in Games moralisch verwerflich?

Kevin Recher stößt für den Standard eine spannende Leser-Diskussion rund um diese Frage an.

Kreative Trailer

Bei Gamona wird eine Liste von Spiele-Trailern vorgestellt, die die Redaktion so gut findet, dass der Inhalt des Spiels fast nebensächlich wirkt.

Kritiker gegen Fans

Der wieder ins Leben gerufene Gamestar-Podcast beschäftigt sich in der zweiten Folge mit der Frage, warum die Meinung über Spiele von Kritikern und Fans manchmal weit auseinander gehen.

Deutscher Computerspielpreis 2017

Die Nominierungen für den Deutschen Computerspielpreis 2017 sind bekannt gegeben worden. Einen Überblick gibt es bei GameswWirtschaft. Electronic Arts ist für Battlefield 1 gleich in zwei Kategorien nominiert. Für den Publikumspreis kann zudem man auf der offiziellen Homepage des Deutschen Computerspielpreises abstimmen.

Kein Speichern

Andreas Wanda schreibt bei Videospielgeschichten.de über ein fast vergessenes Lebensgefühl: „Scheitern in Computerspielen“.

15 Jahre Xbox in Deutschland

Stephan Freundorfer schreibt für Spiegel Online über die Geschichte der Xbox in Deutschland.

Interaktive Erzählungen und der Ursprung von Konversationsoberflächen

Mit dem spannenden Thema “Unterhaltungen zwischen Mensch und Computer” setzt sich Kevin Zurawel bei Techcrunch auseinander.

Für Retro-Fans: Die Commodore-Story

Sven Wernicke berichtet bei GamingGadgets über The Commodore Story, einer ausführlichen Retro-Doku auf Blu-ray (inkl. Buch).

Digitale Glücksgefühle

Videospiele und Emotionen gehören klar zusammen. Christian Kurowski hat für Gameswelt seine persönliche Top 10 der Glücksgefühle in Videospielen vorgestellt.

Haben Asiaten im eSport die Nase wirklich vorn?

Darius Matuschak beschäftigt sich für Gamona mit der Frage, ob – und wenn ja warum – Asiaten eigentlich so viel besser in Videospielen sind

Alles super?

Marcus Dittmar macht sich für Superlevel Gedanken über die Inflation positiver Spiele-Wertungen.

Kickstarter: 12-Jähriger plant eigenes Spiel

Sandro Kreitlow berichtet für GIGA über den 12-jährigen Dagen aus England, der sein eigenes Spiel entwickeln möchte und dabei über Kickstarter Erfolg hat.

Gamescom für Fachbesucher

GamesWirtschaft präsentiert alle wichtigen Infos und Tipps für Fachbesucher der gamescom 2017.

Lexikon für Gaming-Begriffe

Bei Spielbar.de gibt es ein wunderbares Lexikon, das allerlei Gaming-Begriffe definiert und erläutert.

Mit diesen Spielen trainiert die CIA

Rainer Sigl empfiehlt bei piqd einen Artikel über die Brettspiele, mit denen die CIA ihre Agenten trainiert.

Dokumenation über Tony Hawk’s Pro Skater

Alexander Gehlsdorf berichtet bei GIGA über eine geplante Dokumentation über die Entstehungsgeschichte der erfolgreichen Spielereihe.

Liste der Schande

Peter Bathge packt für die PC Games aus und erklärt warum er einige bestimmte Spiele nie oder nicht länger als eine Stunde gespielt hat.

Emotionen und Horror

Emotionen sind wichtiger als Blut: Matthias Kreienbrink erklärt im Tagesspiegel warum Emotionen in Videospielen -insbesondere in Horrorspielen wichtig sind und warum sich das Genre wieder auf seine literarischen Wurzeln besinnen sollte.

25 Jahre… Ignoranz?

Chris Hodges stellt bei The Chi-Scroller Spiele vor, die dieses Jahr 25 Jahre alt werden, aber von den Spielejournalisten heutzutage wenig gewürdigt werden, obwohl sie es eindeutig verdient hätten.

Was geschah bisher in Mass Effect?

Benjamin Jakobs fasst für Eurogamer zusammen, was bisher (also vor Mass Effect: Andromeda) in der Mass Effect Reihe geschehen ist.

Was sollen Kinder spielen dürfen?

Der Standard fragt seine Leser, welche Games ihre Kinder spielen dürfen und warum.

Spiele transportieren Ideologien

Rainer Sigl argumentiert im Standard, dass Military-Shooter vielleicht ohne politische Botschaft sein wollen, aber unhinterfragt Ideologien transportieren würden.

Sprung in die dritte Dimension

Christian Kurowski stellt bei Gameswelt 10 Spielereihen vor, die die Wandlung von 2-D zu 3-D am beeindruckendsten gemeistert haben.

Zocken auf der Insel

Winnie Forster berichtet für Videospielgeschichten.de darüber, warum er als Schüler in den Ferien dreimal nach Großbritannien reiste und wie er dort die frühe Spieleindustrie erlebte.

German Dev Days 2017

Das Programm und die Sprecher der German Dev Days 2017 finden sich bei GamesWirtschaft. Die deutschsprachige Games-Konferenz findet am 23. und 24. Mai in Frankfurt statt.

Die 80er: Nicht alles war früher besser und billiger

Bei Gamona findet sich eine Bildergalerie, in der die früheren Preise von Videospiel-Modulen mit denen von heute verglichen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *