veröffentlicht von Martin Lorber am 09. September 2015

ComputerSpielSchule und Frauen in Computerspielen. Lesenswert #101

Teilen auf:

In der Rubrik „Lesenswert“ möchte ich Ihnen auch heute wieder spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vorstellen. Wie immer freue ich mich über alle Hinweise zu weiteren Links und Veröffentlichungen per E-Mail oder über die Kommentarfunktion.

Sexismus und Computerspiele

Vor einem Jahr erregte die so genannte „#gamergate Affäre“ die Gemüter der Spielegemeinde. Wenige konnten sich der Diskussion um Sexismus, die Beziehung zwischen Publisher, PR und „objektivem“ Journalismus entziehen. Tagesschau.de widmet sich dem Thema nun in einem Rückblick mit dem Schwerpunkt Sexismus. Schon etwas älter aber auch spannend: DRadio Wissen, SWR2 und noch einmal SWR2.

Echte Frauen in Computerspielen

Im Rahmen der #gamergate-Debatte sprachen die Beteiligten oft über die Darstellung von Frauen in Computer- und Videospielen. Spiele vermittelten ein unrealistisches Frauenbild. DerStandard mit einem Bericht über eine Aktion der Website bulimia.com zur realistischen Darstellung von Frauenkörpern in Computerspielen.

Indies schließen sich zusammen

Indie-Kollektiv statt Indie-Einzelgänger? Die Zeit beleuchtet den Trend bei kleinen unabhängigen Entwicklerstudios, sich zu Kollektiven zusammenzuschließen. Synergieeffekte werden genutzt, Inspirationen eingeholt, die Unabhängigkeit bewahrt.

Schule für Computerspiele

Die Hamburger ComputerSpielSchule veranstaltet viele interessante medienpädagogische Projekte rund um das Thema Computer- und Videospiele. Der NDR stellt die Arbeit der ComputerSpielSchule vor.

Jugendschutz auf dem Gamescom Congress

Der schwere Weg zu einem modernen und zukunftsfähigen Jugendmedienschutz in Deutschland. Heise.de fast die Diskussion während des Gamescom Congress zusammen. Hier hatte die International Age Rating Coalition (IARC) ihren großen Auftritt.

Archivierung von Computerspielen

Die Archivierung von Computer- und Videospielen gestaltet sich leider als schwierig. Viele Faktoren stellen die Archivare vor große Herausforderungen. DerStandard zeigt welche Faktoren die Archivierung von Computerspielen erschweren.

Video Games Live:

Einer der Höhepunkte der Gamescom 2015 war die Veranstaltung „Video Games Live“. Hier ein Video:

Studie zu Gewalt in Computerspielen

Eine Meta-Studie der American Psychological Association bezichtigt Computer- und Videospiele ein Faktor bei der Entwicklung gewalttätigen Verhaltens zu sein. In einem offenen Brief kritisieren viele Akademiker die Methodologie der Studie. Ein interessanter Fall.

Notgames Fest

Das Notgames Fest in Köln sieht sich als nichtkommerzielle Gegenveranstaltung zu kommerziellen gamscom. Hier gibt es Computerspiele als kleine Kunstwerke zu sehen. Die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *