In der Rubrik „Lesenswert“ stelle ich regelmäßig spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vor.
veröffentlicht von Martin Lorber am 05. Mai 2013

Lesenswert #55: Zweite Politiker-LAN, Serious Games und Ego-Shooter als Gedächtnisstütze

Teilen auf:

In der Rubrik „Lesenswert“ möchte ich Ihnen auch heute wieder spannende Beiträge, Artikel und Meinungen zum Thema „Spielkultur in Deutschland“ vorstellen. Wie immer freue ich mich über alle Hinweise zu weiteren Links und Veröffentlichungen per E-Mail oder über die Kommentarfunktion.

Politiker am Pad

2011 initiierten die drei Abgeordneten Dorothee Bär, Jimmy Schulz und Manuel Höferlin die erste Politiker-LAN, mit der Absicht ihren Kollegen im Parlament Computer- und Videospiele näherzubringen. Unter dem Motto „Games als Wirtschaftsmotor“ kam es am vergangenen Mittwoch bereits zur zweiten Politiker LAN. Peter Stützle berichtet in seinem Artikel in Das Parlament, der Wochenzeitschrift des Bundestags, über die Veranstaltung.

Aufklärung durch ernste Spiele

Mit Hilfe der sogenannten „Serious Games“ können sowohl Kinder als auch Erwachsene über die verschiedensten Missstände aufgeklärt werden. Neben der Vermittlung überaus ernster Inhalte, wie Zwangsehen oder Menschenhandel, bieten die Computer- und Videospiele aus dieser Sparte, dem Spieler die Möglichkeit den Ausgang der dargestellten Situationen maßgeblich zu verändern. „Aber ist ein Spiel, das ernste Themen vermitteln will, das sozusagen didaktisch aufgeladen wird, überhaupt noch ein Spiel?“ In ihrem Artikel „Im Spiel darf man auch mal scheitern“ berichtet Helge Denker über Fakten und Chancen medienpädagogischer Spiele.

Gedächtnisstütze Ego-Shooter

Erfreuliche Nachrichten für die Anhänger des Ego-Shooter-Genres. Die mediale Berichterstattung über Spiele dieser Gattung ist oftmals noch von leichten Vorurteilen geprägt. Dass Ego-Shooter eine durchaus positive Auswirkung auf die Gedächtnisleistung von Computer- und Videospielern haben, wurde nun von Mitarbeitern der Universität Leiden festgestellt. Das Wissensmagazin Scinexx berichtet in dem Artikel „Ego-Shooter verbessern das Gedächtnis“ über die interessante Studie.

Gameplays

Bei den sogenannten „Gameplays“ war es Besuchern des Transfusion-Festivals in Köln möglich, aktiv an einer neuen Form des Theaters teilzuhaben. Der neue Trend kommt aus dem englischsprachigen Raum und versetzt Theaterfans quasi in die Rolle von Spielcharakteren. In Bezugnahme auf ausgearbeitete Regelwerke erspielen sich die Akteure sogenannte „Level“ um die Handlung des Stücks voranzutreiben. Der WDR 3 berichtete in dem Beitrag „Computerspiele für Theaterfans“ über den innovativen Trend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *