veröffentlicht von Martin Lorber am 07. Juli 2014

Berufe in der Videospielindustrie: Technical Artist

Teilen auf:

Als wesentlicher Bestandteil der Kultur- und Kreativindustrie leistet das Medium Computer- und Videospiel einen wesentlichen Beitrag zur Gesamtwirtschaft. Laut Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) sind in Deutschland ca. 750 Unternehmen ausschließlich oder teilweise in der Branche tätig und erwirtschafteten 2013 mit ihren etwa 10.500 Mitarbeitern fast 2 Milliarden Euro. Als potentieller Arbeitgeber übt die Branche nicht nur wegen ihrer guten wirtschaftlichen Perspektive einen großen Reiz aus, sondern zieht auch viele Menschen an, die ihr „Hobby“ zum Beruf machen wollen. Da die Entstehung eines Computerspiels eine große kollektive Kreativleistung vieler Personen ist, gibt es eine ganze Menge beteiligter Berufsbilder. Diese würde ich gerne in der Zukunft sukzessive vorstellen um einerseits die Vielfältigkeit zu zeigen und um jungen Menschen einen Einblick in ein mögliches Berufsbild geben. Heute: Technical Artist!

Aufgaben eines Technical Artist!

Am besten lässt sich ihre Aufgabe als Bindeglied zwischen den Künstlern auf der einen Seite und den Technikern auf der anderen Seite beschreiben. Sie stellen einerseits sicher, dass die Konzepte der Concept-Artists von den Programmierern möglichst akkurat umgesetzt werden und sorgen idealerweise schon während des kreativen Schaffungsprozess für ein Design, das sich mit den zur Verfügung stehenden technischen Mitteln auch umsetzen lässt.

Ihre Aufgabe erfordert es, sowohl sehr eng mit der künstlerischen als auch mit der technischen Abteilung zusammenzuarbeiten. Eine der Hauptaufgaben der Technical Artists ist es, die Arbeitsabläufe für die Produktion der Designs aufzusetzen und zu entscheiden, welche Programme und Werkzeuge zu ihrer technischen Umsetzung herangezogen werden. Dabei sollten sie stets am Puls der Zeit sein und sich über neue Hardware, Software und neue Techniken informieren – einerseits um diese zu übernehmen sowie in den Arbeitsprozess ihres Teams zu implementieren und somit die Effizienz zu verbessern, andererseits um für aufkommende Probleme maßgeschneiderte Werkzeuge zu entwickeln.

Der Technical Artist ist also nicht unbedingt direkt an dem Design und dem Programmieren der Spiele beteiligt. Er fungiert eher als Berater für die sich manchmal so fremden Bereiche Kunst und Technik. Er setzt die Arbeitsabläufe, kümmert sich um entstehende Probleme und gibt sein Wissen um neue Techniken an sein Team weiter.

Welche Fähigkeiten benötige ich als Technical Artist?

Als Technical Artist ist es unerlässlich, sich tiefgreifend mit den technischen Aspekten bei der grafischen Gestaltung von Spielen auszukennen. Dazu gehören profunde Kenntnisse in 3D-Grafik-Programmen sowie in den verschiedensten verwendeten Programmiersprachen. Die einzelnen Programme und Werkzeuge sollten so gut beherrscht werden, dass sie auf spezifische Projekte angepasst werden können. Gleiches gilt für die Möglichkeiten aktueller Hardware in PCs und Konsolen. Da der Technical Artist an der Schnittstelle zwischen zwei vielleicht sogar wesensfremden Bereichen quasi als Mediator arbeitet, muss er ausgeprägte Kommunikations-, Management- und Organisationsfähigkeiten besitzen. Um die Arbeitsabläufe der Künstler schon im Vorhinein mit den Ansprüchen der technischen Seite zu vereinen, muss ein Verständnis für deren Bedürfnisse und Denkweise vorhanden sein.

Wie werde ich Technical Artist?

Erst einmal gibt es zu sagen, dass es den Königsweg in dieses Berufsfeld nicht gibt. Dazu ist es strenggenommen auch kein Aufgabenfeld in das direkt eingestiegen werden kann. Berufserfahrung im künstlerischen oder technischen Bereich ist fast immer erwünscht. Gerne auch in einer ähnlichen Position aus der Filmindustrie. Oftmals sind es eher Künstler, die sich auf eine bestimmte Produktionsart spezialisiert haben.

In einem nächsten Beitrag erzählt Gracie Arenas Strittmatter, Technical Artist bei Bioware, aus ihrem Alltag.

Weitere Links zum Thema:

Blog: Ein Computerspiel entsteht – Von der Idee bis zum Spielvergnügen

Blog: Berufe in der Videospielindustrie: Lokalisierung und Synchronisation

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *