veröffentlicht von Martin Lorber am 04. April 2012

Next Level Conference 2012 – Call for Ideas

Teilen auf:

Die Next Level Konferenz in Köln geht im Herbst 2012 in ihre 3. Runde. Durch ein großes bundesweites Echo, prägt sie nun schon seit 2010 den Diskurs um die Relevanz von digitalen Spielen als Kulturgut und –technik. Hier werden Computer- und Videospiele vor allem mit Blick auf ihre künstlerischen und kulturellen Potenziale betrachtet, allerdings ohne die Problematik des oftmals diskutierten Zusammenhangs zwischen Computerspielen und Gewalt auszublenden.

Vom 15.-16. November wird interessierten Besuchern erneut ein spannender Mix aus Vorträgen, Diskussionen und Workshops zu künstlerischen, bildungsrelevanten und kreativwirtschaftlichen Aspekten der Computerspiele präsentiert. Die Konferenz richtet sich an ein breit gefächertes Publikum. Hier werden nicht nur Kunst- und Kulturverantwortliche sowie Akteure aus der Games-Branche angesprochen, auch Journalisten, Eltern, Lehrer, Akteure der Kulturellen Bildung sowie enthusiastische Gamer kommen hier auf ihre Kosten.

Unter dem Motto „Build your own next Level” ruft der Veranstalter, das NRW KULTURsekretariat, dazu auf, Vorschläge für Vorträge, Workshops, Seminarangebote und Projekte einzureichen, mit denen die Next Level Conference 2012 bereichert werden soll. Kulturschaffende, Künstler, Game Designer, Macher, kreative Köpfe, Wissenschaftler, Journalisten und Teilnehmer sind aufgefordert, die Konferenz aktiv mitzugestalten.

Folgende Punkte sind für die Organisatoren in diesem Jahr besonders wichtig:

Die Ästhetik der Games in Bild und Ton. Was ist das Besondere daran, wie die Spiele aussehen, klingen und sich bewegen? Was für Möglichkeiten des kreativen und künstlerischen Ausdrucks eröffnen die Spielwelten – von Machinima über Game Art und Game Musik bis zur Demo?

Was kann man von Games lernen und was sollte man über sie wissen? Wie kann man Games als Instrumente einsetzen, um Lernen zu beflügeln? Wie können unterschiedliche Bildungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aussehen?

Welche Ausbildungsmöglichkeiten bietet die Gamesindustrie an. Wie kommt man da rein und was sollte man mitbringen?

Wie entstehen Games? Welche einzelnen Schritte und kreativen Prozesse sind wichtig, damit aus der Idee eine Spielwelt wird?

Wer sich von diesem Aufruf angesprochen fühlt und sich aktiv einbringen möchte, kann und sollte seine Idee per E-Mail an info@nrw-kultur.de einreichen, denn solch eine spannende Veranstaltung lebt von frischen Ideen und aktiver Teilhabe.

Weitere Links zum Thema:

Blog: Clash of Realities 2012 – Ein erfolgreiches Konzept geht in die 4. Runde

Blog: Computer- und Videospiele inspirieren Kunst

Blog: Computerspiele und Kunst

Web: Next Level Conference

Web: NRW KULTURsekretariat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *