veröffentlicht von Martin Lorber am 05. Mai 2013

Jugendliche in virtuellen Spielwelten: Schlussfolgerungen der Peer-to-Peer Kampagne “Dein Spiel. Dein Leben. – Find your Level!”

Teilen auf:

Der Aufbau von Medienkompetenz bei Jugendlichen ist ein wesentlicher Aspekt auf dem Weg zum eigenverantwortlichen Umgang mit modernen Medien. Hierzu zählt auch eine realistische Wahrnehmung und Einschätzung des eigenen Verhaltens im Umgang mit Computer- und Videospielen. Im Rahmen des Dialog Internet ist hieraus Anfang 2012 die Initiative „Dein Spiel. Dein Leben. – Find your Level!“ entstanden, die junge Gamer für eine ausgewogene Game-Life-Balance sensibilisieren und ihre Problemlösungskompetenzen stärken sollte. Die Jugendlichen haben mit Videoclips, Collagen, Geschichten oder anderen Ausdrucksformen gezeigt, wie sie persönlich ihre Gaming-Leidenschaft mit dem Alltag verbinden und dienen ihren Altersgenossen somit als Vorbild. Gefördert wurde die Präventionskampagne vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zusammen mit Unternehmen der Computerspielbranche (darunter auch EA) und pädagogischen Institutionen.

Im März hatte ich Ihnen bereits die wirklich tollen Gewinnervideos präsentiert. Nun sollen die Ergebnisse der Initiative am 21. Mai 2013 im Computerspielemuseum Berlin einem ausgesuchten Fachpublikum vorgestellt werden. Dabei werden unter anderem auch die Gewinner des Spot-Wettbewerbes und weitere Wettbewerbsteilnehmer öffentlich geehrt. Zudem werden die Projekterfahrungen für die zukünftige medienpädagogische Arbeit und die Spielekultur diskutiert.

Ich freue mich sehr, dass diese wirklich tolle Initiative im Nachgang weiter diskutiert und evaluiert wird, und auch die Jugendlichen für ihr außerordentliches Engagement nochmals geehrt werden. Auch ich werde an der Veranstaltung teilnehmen und im Nachgang darüber berichten.

Weitere Links zum Thema:

Blog: Kampagne: „Dein Spiel. Dein Leben. – Find your Level!“

Blog: Kampagne: „Dein Spiel. Dein Leben. – Find your Level!” Gewinnervideos des Kreativwettbewerbs

Web: Website „Dein Spiel. Dein Leben.

Kommentare
  1. David sagt:

    Manche Gamer spielen gerne in ihrem Leben. Wieder andere halten das ganze Leben für ein Spiel.
    Der nächste Schritt ist dann, sich vom Mitspieler zum Spielgestalter weiter zu entwickeln. Dort gibt es dann viel mehr Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *