Clash of Realities
veröffentlicht von Martin Lorber am 10. Oktober 2016

Spannendes Programm auf der Clash of Realities 2016

Teilen auf:

Die siebte “Clash of Realities – International Conference on the Art, Technology and Theory of Digital Games” findet vom 14. bis 16. November 2016 an der TH Köln statt. Im Fokus stehen dieses Jahr Fragen der ästhetischen Entwicklung, theoretischen Analyse und kulturellen Vermittlung digitaler Spiele.

Wissenschaftliche Forschung und künstlerische Gestaltung: Digitale Spiele im Spannungsfeld

Die Clash of Realities 2016 diskutiert über innovative Trends in der Entwicklung digitaler Spiele, deren gesellschaftliche Wahrnehmung sowie medienethische Probleme. Außerdem gehen die Teilnehmer der Frage nach, wie sich ein kritisch-analytischer Umgang mit Spielen vermitteln lässt. Dazu eingeladen sind renommierte Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Forschung und Industrie – und auch Geistes- und Sozialwissenschaftler, Spieleentwickler, Multiplikatoren aus Erziehung und Medien, Nachwuchstalente, Studierende und alle, die sich für digitale Spiele begeistern und interessieren.

Clash of Realities 2016: Die Highlights

Ich freue mich jetzt schon auf über 50 internationale Referentinnen und Referenten, darunter herausragende Persönlichkeiten aus der Gamesbranche und renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Zu den Highlights in diesem Jahr gehören die Keynote des Game Designers Prof. Eric Zimmerman, des Games-Theoretikers Prof. Dr. Mark J.P. Wolf sowie der Auftritt des preisgekrönten Künstlers David OReilly, der sein neues Spiel ‘Everything’ präsentieren wird.

Summit-Tag am 15. November

Am 15. November finden spannende Diskussionsrunden, Projektpräsentationen und Workshops statt. Aufgeteilt auf sechs Themenblöcke unterziehen diese digitalen Spielen nicht nur einer kritischen Analyse, sondern sollen auch dazu beitragen einen avancierten Umgang mit dem Medium zu fördern: „Aesthetics of Play“ (Game Development); „Digital Games: Transmedia Works of Art“ (Game Studies); „Digital Games as Social Environments“ (Medienpädagogik/ Medienethik); „Cineludic Aesthetics“ (Film und Games); „Of Broadcasters and Game Masters“ (Games und TV); „Save the Game“ (Erhaltung/Archivierung von Games).

Save the Game – Games Preservation Summit

Ganz persönlich liegt mir der “Save the Game – Games Preservation Summit” am Herzen, den ich organisiert habe. Andreas Lange (Computer Spiele Museum Berlin), James Newman (Bath Spa University, Bath) und mein Kollege bei EA, Stefan Serbicki erläutern und diskutieren in ihren Vorträgen die Bewahrung und Archivierung von digitalen Spielen. Die kulturelle, technische und historische Bewahrung des Mediums gehört zur größten Herausforderungen der Branche – gerade wenn man das Medium selbst dabei erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich machen möchte. Das reicht von Fragen der technischen Umsetzung oder der Methodik bis hin zu möglichen rechtlichen Problemen. Kaum ein anderes Medium in den letzten 50 Jahren stieg derart kometenhaften auf. Digitale Spiele prägten Wirtschaft, Industrie oder Politik ebenso wie soziale Interaktion und kulturelle Bildung. Die Einrichtung von Archiven wie bspw. dem Video Game Pioneers Archive ist dabei nur einer der wichtigen Bausteine dieses gesamtgesellschaftlichen Großprojekts. Ich freue mich sehr auf dieses spannende Event und intensive Diskussionen mit allen Anwesenden.

Ein Rückblick auf die Jahre 2014 und 2015 zeigt die große Qualität der Clash of Realities. Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass hier sachlicher Austausch auf höchster Ebene bei sehr familiärer Atmosphäre stattfindet.

Clash of Realities 2016: Die Anmeldung

Die englischsprachige Konferenz findet am Cologne Game Lab der TH Köln und an der ifs internationale filmschule köln statt. Um Voranmeldung wird auf der Homepage gebeten, auf der auch das Gesamtprogramm (inkl. aller Diskussionsrunden, Projektpräsentationen und Workshops) einsehbar ist. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *