veröffentlicht von Martin Lorber am 02. Februar 2014

Silver Gamer im Fokus auf der Serious Games Conference 2014

Teilen auf:

Die demografischen Anzeichen sprechen Bände. Gerade hier in Deutschland wird die Zahl der über 65-Jährigen bis 2030 von heute rund 15 Millionen auf 21 Millionen Menschen anwachsen. So verwundert es nicht, dass die so genannten „Silver Gamer“ – die Generation „55plus“, als Zielgruppe zunehmend an Bedeutung für Computer- und Videospiele gewinnen. Egal wie man sie bezeichnen möchte, „Best Ager“, „Woopies“ (Well-Off Older People) oder „Silver Gamer“, sie sorgen dafür, dass die Altersstruktur aktiver Videospieler nach oben korrigiert werden muss. Doch das ist nicht der einzige Aspekt, der für einen wachsenden Anteil älterer Gamer an der Gesamtheit in Deutschland sorgt. Mindestens genauso wichtig ist eine andere Entwicklung. Die jungen Gamer der ersten Generation werden älter! Wer sich als 40-Jähriger für Games interessierte, wird sich auch im Ruhestand damit beschäftigen. Denn viele der heute 60-Jährigen haben den Umgang mit dem Computer im Beruf gelernt, andere interessierten sich bereits für Videospiele, als diese noch in den Kinderschuhen steckten und haben die Entwicklung seit Jahrzehnten mitgemacht.

Diesen Trend und den daraus entstehenden Veränderungen und neuen Potentiale für das Medium digitales Spiel, möchte in diesem Jahr die Serious Games Conference näher beleuchten. Die renommierte Fachkonferenz findet alljährlich im Rahmen der CeBit in Hannover statt und legt ihren Schwerpunkt neben klassischen Serious Games auch auf das Thema Gamification. Hochkarätige Vorträge befassen sich mit gesundheitsfördernden, medizinischen oder sozialpsychologischen Themen. Wie können digitale Spiele präventiv die körperliche Fitness älterer Menschen fördern? Können Spiele im Rahmen der medizinischen Behandlung für Reha-Maßnahmen Verwendung finden? Können Spiele das geistige Leistungsvermögen trainieren? Alles Fragen, zu denen es auf der Konferenz sicherlich spannende Antworten geben wird.

Die Konferenz findet am Dienstag den 11. März auf der CeBIT, Halle 6, Stand H50 statt und ist für alle Interessierten kostenlos und beinhaltet eine CeBIT-Eintrittskarte.

Weitere Links zum Thema:

Blog: Computer- und Videospiele in der Generation 50 Plus

Blog: Lesenswert #64: Gesellschaftskritik, Silver Gamer und ein Kessel Buntes

Kommentare
  1. Oliver sagt:

    Das Thema ist überfällig und wichtig! Aber bereits durch die aktuellen Namensgebungen (Silver Gamer, Best Agers, Woopies) wird deutlich, dass Marketing und PR aktuell noch nicht soweit sind. Diese Zielgruppen sehen sich nicht mehr als „ältere Menschen“ im ursprünglichen Sinn. Auch die kommunikativ-werbliche Ansprache dieser quantitativ bedeutensten Zielgruppe ist noch Terra Incognita für Publisher und Agenturen. Hier wird sich meiner Meinung nach viel ändern in den nächsten Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *