veröffentlicht von Martin Lorber am 02. Februar 2011

Neuer medienpädagogischer Masterstudiengang mit Spiele-Schwerpunkt

Teilen auf:

Im Sommersemester 2011 startet die Fachhochschule Köln gemeinsam mit der Donau-Universität Krems einen neuen berufsbegleitenden Masterstudiengang. Er heißt „Handlungsorientierte Medienpädagogik – Spielerische Ansätze in der Jugendmedienarbeit“ und richtet sich vor allem an Pädagogen und Lehrer, die Computer- und Videospiele im Berufsalltag thematisieren und einsetzen wollen.

Der Studiengang ist praxisorientiert angelegt und kombiniert Inhalte wie Medienethik, Jugendschutz, Pädagogik des Spiels oder pädagogische und technische Medienkompetenzvermittlung. Außerdem werden Anwendungsszenarien spielerischen Lernens und Möglichkeiten des pädagogischen Einsatzes interaktiver Unterhaltungsmedien aufgezeigt. Neben dem viersemestrigen Masterstudiengang wird auch ein ebenfalls berufsbegleitendes zweisemestriges Zertifikatsprogramm angeboten.

Die Einführung eines Schulfaches Medienkompetenz wurde in der Öffentlichkeit zuletzt vermehrt gefordert. So lässt Bundesfamilienministerin Kristina Schröder im „Dialog Internet“ derzeit Medienkompetenz als Themenbereich der Kinder- und Jugendpolitik diskutieren. Lehrer und Pädagogen können mit diesem Studienangebot also schon ab April einen weiteren Schritt in die richtige Richtung tun. Denn auch ein Schulfach Medienkompetenz braucht Fachkräfte, die es unterrichten können.

Weitere Links zum Thema:

Web: Handlungsorientierte Medienpädagogik an der FH Köln

Web: Donau-Universität Krems (donau-uni.ac.at)

Web: Homepage von Kristina Schröder (kristinaschroeder.de)

Web: Projekt „Dialog Internet“

Web: Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend

Blog: Im Gespräch: Axel Fischer (CDU) zum Thema Medienkompetenz (spielkultur.ea.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *