GamesLab-Universitaet-Paderborn-Logo
veröffentlicht von Martin Lorber am 07. Juli 2011

GamesLab der Universität Paderborn: Vorbericht zur Einweihung

Teilen auf:

Am 4. Juli 2011 wird das GamesLab der Universtität Paderborn eingeweiht. Zu diesem Anlass werden voraussichtlich NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, NRW Medienstaatssekretär Marc Jan Eumann, der Präsident der Universität Paderborn Prof. Dr. Nikolaus Risch und zahlreiche Industrievertreter anwesend sein. Die Keynote hält Prof. Steven Jacobs vom Rochester Institute of Technology.

Initiatoren und Teilnehmer gaben mir schon vorab die Möglichkeit, mit ihnen über das neue Projekt zu sprechen und in meinem Blog vor der offiziellen Einweihung am 4. Juli darüber zu berichten. Das GamesLab ist angesiedelt im Zentrum für Informations- und Medientechnologie der Universität Paderborn. Projektleiter und Initiator ist Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow aus dem Institut für Medienwissenschaften der Universität.

Aus meiner Sicht bildet das GamesLab die ideale Verbindung zwischen Forschung und Lehre. In Langzeitprojekten über zwei Semester arbeiten 60 bis 80 Studenten aus unterschiedlichen Fachrichtungen (aktuell beispielsweise Medienwissenschaft, Informatik, Literaturwissenschaft, Anglisten, Musikwissenschaft) zusammen. Sie kooperieren dabei nicht nur interdisziplinär, sondern unterrichten sich auch gegenseitig. Die Arbeit findet dabei in vier klar unterteilten und organisierten Stufen statt, nach denen jeweils festgelegte Ergebnisse präsentiert werden. Die vier Phasen werden flankierend durch Vorlesungen, Seminare, Workshops mit der Industrie, Tagungen und Events begleitet.

Die Studenten am GamesLab (Foto: Volker Sparmann)
Die Studenten am GamesLab (Foto: Volker Sparmann)

Dabei wird mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung eine industrieähnliche Produktionsweise simuliert. Im Rahmen einer akademischen Ausbildung wird hier Platz und Raum für Innovationen und empirische Forschung geboten. Meiner Meinung nach beschreitet die Universität Paderborn dabei einen vorbildlichen Weg – der in seiner Art auch auf nationaler Ebene wegweisend ist. Studenten, die in einem solchen umfangreichen Projekt praxisnahe und fachübergreifende Erfahrungen sammeln konnten, sind perfekt auf das Berufsleben vorbereitet und haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das GamesLab gewann durch sein überzeugendes Konzept auch den Lehrpreis der Universität Paderborn.

Der Projektleiter und Initiator Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow sprach mit mir ausführlich über das GamesLab der Universität Paderborn.

Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow im Gespräch …

…  über die Entstehung:
Jetzt anhören: Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow

… über die Kombination von Forschung und Lehre:
Jetzt anhören: Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow

… über das Engagement der Studenten und den Projektaufwand bei der Mitarbeit:
Jetzt anhören: Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow

… über das die Vernetzung mit der Industrie und Wirtschaft:
Jetzt anhören: Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow

… über die internationale Kooperation mit dem RIT:
Jetzt anhören: Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow

Arbeit an UrbanLife 2060
Arbeit an UrbanLife 2060

Zusätzlich konnte ich mich mit Claudia Schumacher, Sebastian Gethke und Grischa Nowak über ihr Projekt UrbanLife 2060 unterhalten. Das browserbasierte Spiel entsteht aktuell im Rahmen des GamesLab und zeigt exemplarisch für alle Projekte, dass die Idee und das Konzept auch in der Praxis hervorragend funktionieren. UrbanLife 2060 findet in der nahen Zukunft statt und Spieler müssen darin gemeinsam die Welt der Zukunft gestalten.

Sebastian Gethke (Projektleiter und Game Design Leiter bei UrbanLife 2060) sprach mit mir über die Kernidee, das Spielprinzip und den Fahrplan des Projekts:

Jetzt anhören: Sebastian Gethke

Mit der Informatik-Studentin Claudia Schumacher (Projektleiterin Technologie bei UrbanLife 2060) unterhielt ich mich über die besonderen Herausforderungen:

Jetzt anhören: Claudia Schumacher

Grischa Nowak (Projektleiter Arts Aninmation bei UrbanLife 2060) schilderte mir Details über die Zielgruppe, den daraus resultierenden Stil des Spiels und die Selbstorganisation der Projektteilnehmer:

Jetzt anhören: Grischa Nowak

Ich freue mich sehr auf die Einweihung des GamesLab der Universität Paderborn und auf weitere vielversprechende Projekte der Studenten. Die Entwicklung werde ich daher weiterhin mit großem Interesse verfolgen und darüber auch hier in meinem Blog berichten.

 

Weitere Links zum Thema:

Web: GamesLab der Universtität Paderborn (uni-paderborn.de)

Web: Homepage der Universität Paderborn (uni-paderborn.de)

Web: Homepage des RIT (igm.rit.edu)

Kommentare
  1. Hermann sagt:

    Liebe GameLaboranten!

    Die Einweihungsfeier muss heftig gewesen sein – die für den 4.7. angekündigte Freischaltung der GamesLab-Website läßt auch am 5.7. noch auf sich warten. Schade.

    Dennoch: ich wünsche Euch viel Spaß und Erfolg!

    MfG
    Hermann

    1. Joerg sagt:

      In der Tat war die Feier hervorragend. Danke für die Wünsche. Die Website wird wohl noch ein paar Tage dauern, da wir uns ganz auf unser neues Spiel konzentriert haben. Aber BIlder und mehr sollten in den nächsten 1-2 Wochen auf der Seite sein.

      Beste Grüße,

      Jörg Müller-Lietzkow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *