veröffentlicht von Martin Lorber am 01. Januar 2016

Ethik und Moral in Computerspielen

Teilen auf:

Andreas Dittmann befasst sich in seiner Masterarbeit „Verzeihen oder Schießen? – Ethik und Moral in Computerspielen“ mit dem Thema Moral und Ethik in Computerspielen. Im Mittelpunkt steht die Frage der Darstellung und Integration von Moral und Ethik in den Geschichten und Spielmechaniken von digitalen Spielen. Kern der Arbeit sind die Fragen, ob Spiele moralisches Verständnis schulen können und ob die Spiele halten, was sie versprechen. Kann man Moral und Ethik in Spielmechaniken umsetzen? Den Link zu der Arbeit als digitales Buch finden Sie hier. Der Autor freut sich über Feedback, Hinweise oder Diskussionen zum Thema. Andreas Dittmanns Kontaktdaten finden Sie auf https://textualien.wordpress.com/eine-seite/

Beispiele für Moral in Computerspielen

Zunächst betrachtet die vorliegende Arbeit das Medium Computerspiel im Allgemeinen und stellt es in Verbindung mit dem Ethik-Begriff. Den Fokus legt er auf den Spieler, auf das Spiel und auf das Spielen. Die herausgearbeiteten Kriterien zur Bewertung von Moral und Ethik in digitalen Spielen wendet Dittmann auf konkrete Spiele an. Namentlich Fallout 3, The Banner Saga, Dragon Age: Inquisition, Divinity: Original Sin, Spec Ops: The Line und Gods Will Be Watching.

Ethik als Spielmechanik spannendes Thema

Die Arbeit „Verzeihen oder Schießen?“ von Andreas Dittmann bietet einen sehr schönen Überblick zum spannenden Thema Computerspiele und Ethik. Mit den Schwierigkeiten und den unterschiedlichen Möglichkeiten, Moralsysteme in digitalen Spielen zu implementieren habe auch ich mich in dem Beitrag „Moralische Entscheidungen in Computerspielen“ auseinandergesetzt. Sehr lesenswert zu dem Thema ist dazu auch eine Beitragsreihe von Wolfgang Walk über „Ethik als Spielmechanik“. Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) stellte Anfang 2015 eine Studie zu moralischen Entscheidungen in Computerspielen vor.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *