veröffentlicht von Martin Lorber am 09. September 2014

Digitale Nachwuchsförderung in der Schweiz – beim Ludicious Zürich Game Festival trifft sich ab sofort die Branche

Teilen auf:

Die Computerspielbranche in der Schweiz wächst stetig. Besonders Zürich zählt zu einem der  spannendsten Orte, wenn es um kreative Spiele und innovatives Game Design in der Schweiz geht. Längst haben auch diverse Fördereinrichtungen und Investoren die Schweizer Computerspielbranche für sich entdeckt. Kein Wunder also, dass Zürich nun auch ein eigenes Game Festival ins Leben gerufen hat. Vom 18. bis zum 21. September 2014 wird das Ludicious – Zürich Game Festival seine Pforten öffnen und als Branchentreff für innovative Nachwuchstalente fungieren.

Mit einem umfassenden Angebot aus Wettbewerben, Pitches und Matchmaking-Sessions zwischen jungen Entwicklern und Industrievertretern haben sich die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und die Stadt Zürich als Träger des Festivals explizit die Nachwuchs- und Standortförderung zum Ziel gesetzt.  So soll speziell im Rahmen der „Branchen-Konferenz“ in den Räumlichkeiten der Pädagogischen Hochschule (PHZ) den Bedürfnissen junger Game Designer und Studios in der Schweiz Rechnung getragen werden.

Ab dem 19. September 2014 ist dann auch die interessierte Öffentlichkeit eingeladen mit dabei zu sein. Es wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Die Highlights des dreitägigen Festivals sind die Verleihungen der Preise der festivaleigenen Wettbewerbe «International Competition» und «Student Competition». Zudem vergibt die Swiss Game Developers Association (SGDA)  den «Swiss Game Award». Ein weiterer Höhepunkt wird die Eröffnung des dritten «Call for Projects: Swiss Games 2014/2015» der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia sein. Hochschulen wie die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) mit der Studienvertiefung Game Design, die Haute École d’art et de design Genève (HEAD) und die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) mit dem Game Programming Lab werden im Rahmen einer Ausstellung herausragende Abschlussarbeiten und laufende Projekte ihrer Studierenden präsentieren. Nicht zuletzt erwartet die Besucher am Samstag und ein riesengroßes Pac-Man Mapping und ein Gratiskonzert der Band Vendredi Soir Swing. Eine digitale Version des Festivalprogramms fürs Smartphone gibt’s übrigens in der Ludicious-App.

Ein wirklich vielseitiges und abwechslungsreiches Programm, was die Schweizer Kulturschaffenden mit einem lobenswerten Ansatz erarbeitet haben. Ein Besuch bei unseren Nachbarn in Zürich lohnt also nicht nur für den Schweizer Games-Nachwuchs sondern für alle Freunde des digitalen Spiels. Viel Glück bei der Premiere!

Weitere Links zur Veranstaltung:

http://www.ludicious.ch/

http://www.ludicious.ch/gamezfestival-d/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *