play16
veröffentlicht von Martin Lorber am 10. Oktober 2016

PLAY16 – Das Creative Gaming Festival in Hamburg geht in die nächste Runde

Teilen auf:

Vom 2. bis zum 6. November steigt in Hamburg schon zum neunten Mal das PLAY-Festival. Dieses vereint die Bereiche Medienkunst, Diskurs und Bildung mit der Kultur digitaler Spiele. Das Programm von PLAY16 verspricht in diesem Jahr erneut viel.

PLAY16: Let’s Get Physical – Game and Body

Die diesjährige Ausgabe des PLAY-Festivals steht ganz im Zeichen des Mottos “Let’s Get Physical – Game and Body”. Wie steuern wir Spielfiguren? Wieso spielen wir fast immer im Sitzen und was ist das ultimative Virtual Reality (VR)-Erlebnis? Wie werden Körper in Spielen dargestellt und welche Rolle spielt Sexualität? Wie steht es um die Barrierefreiheit von Spielen? Diese Fragen diskutieren und beantworten die Teilnehmer des PLAY – Creative Gaming Festival dieses Jahr.

Was ist PLAY?

Das Creative Gaming Festival richtet sich an Schülerinnen und Schüler, Studierende, Eltern, Lehrkräfte, Künstler, an Menschen aus der Gamesbranche, Technik- und Kulturinteressierte. Aber vor allem lädt es Menschen jeden Alters dazu ein, die vielfältigen Möglichkeiten, die in Computerspielen stecken, kennen zu lernen und auszuprobieren. PLAY zeigt, was passiert, wenn wir uns in digitalen Spielen nicht an die Spielregeln halten und sie zugleich als wichtige Kulturform anerkennen und ernst nehmen. Auch Einblicke in Berufsfelder der Gamesbranche bietet das fünftägige Programm.

PLAY16 – Spannendes Programm

Dieses Jahr lassen sich nicht nur spannende VR-Gaming-Konzepte ausprobieren. Neben der PLAY-Ausstellung im Kunsthaus Hamburg und in der Zentralbibliothek am Hühnerposten mit Indiegames, Medienkunst und analoger Gameart, erwartet die Besucher im Museum für Kunst und Gewerbe mit “Game Culture Hamburg” eine weitere kuratierte Ausstellung. Die interaktiven Ausstellungen bieten Spiele zum Anfassen. So werden die Werke von unterschiedlichen, unabhängigen Entwicklern und spielbare Projekte von Künstlern gezeigt.

Auch das Abendprogramm bietet interessante Veranstaltungen rund um Gaming, Kultur und Diskurs. So wird es unter anderem auch ein partizipatives Theaterstück sowie einen Live-Podcast von Stay Forever mit Gunnar Lott und Christian Schmidt geben. Ein besonderes Highlight des Festivals ist zudem die Verleihung des internationalen Creative Gaming Awards im Rahmen der Award Gala am 5. November im Hamburger Rathaus. Offene Workshopangebote laden darüber hinaus auch Familien zum gemeinsamen Spielen und Entdecken ein.

Weitere Infos, das komplette Programm und Tickets gibt es auf der Homepage des PLAY16 – Festivals. Einen kleinen Einblick gewährt auch der folgende Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *