Antura and the Letters
veröffentlicht von Martin Lorber am 03. März 2017

Neue Sprachen spielend lernen

Teilen auf:

Kennen Sie “Antura والحروف” ? Falls Sie das nicht lesen können, geht es Ihnen wie über 2,7 Millionen syrischen Kindern. Die Smartphone App “Antura and the Letters” (auf Arabisch „Antura wa al Huruf“) bringt syrischen Kindern, auch Flüchtlingen in Deutschland, spielerisch die arabische Sprache näher. Entwickelt wurde das Spiel vom Cologne Game Lab der TH Köln in Zusammenarbeit mit dem libanesischen Entwickler Wixel Studios und Video Games Without Borders aus Spanien. Wir von EA finden das Projekt super und unterstützen es im Rahmen des EA Outreach Programms.

Ein Paradebeispiel grenzübergreifender Zusammenarbeit

An dem Projekt beteiligten sich Pädagogen, Psychologen und Spieleentwickler aus dem Mittleren Osten, Nordafrika sowie Europa. Primär richtet sich das Game an 5-10jährige syrische Flüchtlingskinder, die durch Krieg und Vertreibung ihrer Zukunftsperspektiven beraubt werden. Dementsprechend soll das Spiel nicht nur die Lesekompetenz stärken und den Kindern ihre eigene Sprache näher bringen, sondern ihnen auch ein Lachen ins Gesicht zaubern und Freude bereiten.

Antura and the Letters: Über das Spiel

In „Antura and the Letters“ helfen die Kinder einem Schäfer dabei, seine lebenden Buchstaben zu hüten. Da diese jedoch wilde Kreaturen sind, ist diese Aufgabe gar nicht so einfach. Zum Glück unterstützt der Hütehund Antura die Spieler. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise durch verschiedene Minigames. Diese entsprechen den Inhalten des syrischen Schulcurriculums im Fach Arabisch. Dem Team standen bei der Entwicklung viele externe Experten beratend zur Seite, insbesondere beim Wissenstransfer und der psycho-sozialen Komponente.

Screenshot: Antura and the letters
Screenshot: Antura and the letters

Ernster Hintergrund

Über 2,7 Millionen syrische Kinder haben keine Möglichkeit eine Schule zu besuchen; viele von ihnen sind noch dazu traumatisiert und großem Stress ausgesetzt. Neben dem persönlichen Leid und den tragischen Einzelschicksalen droht ein Reichtum an potentiellen Ressourcen, Kreativität und Leistung einer ganzen Generation für immer verloren zu gehen.

Preisgekrönt und ab sofort zum Download bereit

Diese Woche gewann das Spiel den internationalen Wettbewerb “EduApp4Syria”. Ausgeschrieben wurde dieser von Norwegischen Behörde für Entwicklungszusammenarbeit (NORAD), der norwegischen Regierung und weiteren internationalen Partnern. Die Aufgabe war es, eine Smartphone-App zu entwickeln, die syrischen Kinder sowohl Lesen und Schreiben lehrt als auch gleichzeitig ihr psycho-soziales Wohlbefinden verbessert.

Screenshot: Antura and the letters
Screenshot: Antura and the letters

 

Des Weiteren wurde “Antura and the Letters” auf der UNESCO Mobile Learning Week in Paris präsentiert und steht ab sofort im App Store und auf Google Play zum Download bereit.

Der Trailer zu “Antura and the Letters” findet sich hier:

Weitere Informationen zu “Antura and the Letters” sind außerdem auf der offiziellen Homepage und beim Cologne Game Lab verfügbar.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *