Star Wars: Battlefront
veröffentlicht von Martin Lorber am 12. Dezember 2016

Games im Star Wars Universum: Es war einmal in einer weit weit entfernten Galaxis…

Teilen auf:

Die Geschichte der Star Wars-Computerspiele begann mit dem 1977 erschienenen Kinofilm Krieg der Sterne (Originaltitel: Star Wars) von Produzent, Drehbuchautor und Regisseur George Lucas. Die Begeisterung um die mittlerweile sieben Filme umfassende Reihe ist bis heute ungebrochen. Jetzt erweitert der neue Streifen Rogue One: A Star Wars Story das Star Wars Film-Universum. Grund genug sich noch einmal mit dem Thema Star Wars und den Spielen, die in Folge der Filme entstanden, zu befassen.

Star Wars-Videospiele: (Fast) alle Plattformen und Genres bedient

Fast 40 Jahre hat das Star Wars Franchise mittlerweile auf dem Buckel – und begeistert seit jeher die Massen. Im Zuge des großen Erfolgs der Filme erschienen bis heute nicht nur Serien und Bücher, sondern auch viele Videospiele, die auf Star Wars basieren – zuletzt beispielsweise Star Wars: Battlefront von DICE und Electronic Arts. Schenkt man diversen Fanprojekten Glauben, die sich mit der Geschichte der Star Wars-Spiele befassen, erschienen bisher tatsächlich schon über 240 digitale Spiele (inkl. Portierungen) auf verschiedenen Systemen.

Von 1982 bis heute bedienten die Star Wars-Spiele diverse Systeme von den frühen Atari-Konsolen über die Nintendo- und Sega-Konsolen der 80er und 90er Jahre, bis hin zu aktuellen PC- und Konsolenspielen. Ein paar der wirklich vielen Highlights der Star Wars-Videospiele möchte ich hier kurz vorstellen.

Star Wars und Videospiele: Ein holpriger Beginn

Aus heutiger Sicht war das erste Star Wars-Videospiel mit dem Titel Star Wars: The Empire Strikes Back, welches 1982 für den Atari 2600 und 1983 für Mattels Intellivision erschien, noch sehr rudimentär gehalten. Thematischer Hintergrund des Scrolling Shooters: Die Schlacht von Hoth, die den namensgebenden zweiten Film der ersten Trilogie einleitet.

1983 kam Return of the Jedi: Death Star Battle für verschiedene Atari-Plattformen und später für den Sinclair ZX Spectrum heraus. Basierend auf dem dritten Film der alten Star Wars-Trilogie Rückkehr der Jedi-Ritter behandelt das Spiel die Schlacht von Endor. Hier kontrolliert der Spieler den Millennium Falken mit dem Ziel den zweiten Todesstern zu zerstören.

Star Wars: Jedi Arena erschien ebenfalls 1983 für den Atari 2600 und war das erste Star Wars Spiel, das Lichtschwerter-Action beinhaltete. Hier hatte die dunkle Seite der Macht ihre Finger im Spiel:Viele Kritiker zählen das Spiel zu den schlechtesten Star Wars Spielen aller Zeiten.

Außerdem wurden in den 1980er Jahren einige Star Wars Spiele auf Arcade-Systemen veröffentlicht, bspw. Star Wars (1983), Star Wars: Return of the Jedi (1984) und Star Wars: The Empire Strikes Back (1985).

Star Wars Videospiele auf den Konsolen

Im Jahr 1991 erschien das Actionspiel Star Wars für das Nintendo Entertainment System (NES). Umgesetzt wurde es auch für weitere Plattformen, wie den Game Boy, das Sega Master System und den Game Gear. Äquivalent dazu erschien Super Star Wars 1992 für das Super Nintendo Entertainment System (SNES). Beide Spiele erhielten positive Kritiken, weshalb man auch hier Nachfolger entwickelte und die Spiele auf verschiedene Plattformen portierte.

Endlich nimmt sich Lucasfilm der Star Wars Spiele an

Bereits 1982 gründete George Lucas Lucasfilm Games als Tochterunternehmen seiner Lucasfilm Ltd. Das Entwicklerstudio machte sich zu Beginn allerdings mit Hits wie Maniac Mansion oder Monkey Island einen Namen als Adventure Spezialist. Erst nachdem 1993 Lucasfilm Games in LucasArts umfirmierte, wurden Eigenentwicklungen im Star Wars-Universum vorangetrieben.

Ihr erstes Spiel im Star Wars-Universum entwickelte und veröffentlichte LucasArts im Jahr 1993: Lawrence Hollands Star Wars: X-Wing, eine Weltraum-Flugsimulation für MS-DOS und Apple Macintosh. Hier tauchten die Spieler im Cockpit eines Raumjägers in das beliebte Star Wars Universum ein. Ein großer Erfolg für LucasArts und so markiert es auch gleichzeitig den Beginn einer langen Reihe von PC-Spielen, der auch Star Wars: TIE Fighter und Star Wars: X-Wing Alliance angehören.

Star Wars sorgt für neue Hardware

Ebenfalls aus dem Jahr 1993 stammt Star Wars: Rebel Assault. Unbestritten ein Meilenstein zu der damaligen Zeit. Weniger wegen der äußerst positiven Bewertungen, sondern vielmehr aufgrund der steigenden Verkaufszahlen bei CD-ROM-Laufwerken, die das Spiel mitverantwortete. Es war nämlich eines der ersten Computerspiele, das ausschließlich auf CD-ROM veröffentlicht wurde. Die hohe Speicherkapazität der CD-ROM ermöglichte nie dagewesene Nutzung von Realfilm-Sequenzen und gerenderte Zwischensequenzen. Gut gealtert ist es optisch allerdings nicht. Rebel Assault bekam 1995 einen Nachfolger, Rebel Assault II – The Hidden Empire, inklusive Zwischensequenzen mit echten Schauspielern.

Star Wars-Ego-Shooter

Star Wars fand natürlich auch in das damals aufstrebende Genre der Ego-Shooter Eingang. 1995 startete die Reihe mit Star Wars: Dark Forces, dass 1997 mit Jedi Knight: Dark Forces II einen Nachfolger bekam. In den meisten Spielen der Jedi Knight Reihe übernehmen Spieler die Kontrolles des Söldners Kyle Katarn, der sich im Verlauf der Geschichte zwischen der dunklen und der hellen Seite entscheiden muss. An seiner Seite ist dabei auch die Rebellin Jan Ors. 2002 erschien mit Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast der offizielle Nachfolger des Spiels. Bereits ein Jahr darauf wurde die Geschichte um Kyle Katarn mit Star Wars Jedi Knight: Jedi Academy fortgesetzt. Die Jedi Knight-Reihe und insbesondere Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast gilt unter vielen Star Wars-Fans als besonders gelungen. Die überaus positiven Kritiken sprechen dafür, dass die Reihe als absoluter Klassiker zu sehen ist.

Star Wars-Rollenspiele

Als eines der ersten im Star Wars-Universum angesiedelten Rollenspiele erschien 2003 Star Wars: Knights of the Old Republic von Bioware. Es spielt ca. 4.000 Jahre vor der Handlung des ersten Filmes Krieg der Sterne, wurde in der Presse äußerst positiv aufgenommen und war kommerziell sehr erfolgreich. Insbesondere die spielerischen Freiheiten, die fesselnde, wendungsreiche Handlung sowie die Vertonung und Musik-Komposition lassen Fans in hohen Tönen von Star Wars: Knights of the Old Republic schwärmen. Den Ende 2004 (Xbox) bzw. 2005 (PC) veröffentlichten Nachfolger Star Wars: Knights of the Old Republic 2 – The Sith Lords sehen die meisten Fans als den etwas schwächeren Teil der Reihe.

Das Online-Rollenspiel Star Wars: The Old Republic wurde zwar noch von LucasArts angekündigt, im Jahr 2011 jedoch von Electronic Arts, die die Lizenz der Star Wars-Spiele vor einigen Jahren übernahmen (siehe unten), veröffentlicht. Das Spiel ist ca. dreihundert Jahre nach der Handlung von Star Wars: Knights of the Old Republic angesiedelt und spielt demnach mehr als 3.000 Jahre vor der Geschichte der Original Star Wars-Filmtrilogie (Star Wars Episode IV-VI). Bis heute sind mehrere Erweiterungen zum Spiel erschienen, zuletzt Chapter XVI: The Battle of Odessen. Bis heute wird das MMORPG besonders für die glaubhafte Star Wars Atmosphäre hervorgehoben, die vor allem durch eine gute Synchronisation und die Original Star Wars-Filmmusik zustande kommt. Bücher und Comics ergänzen die Handlung des bis heute von vielen Fans aktiv gespielten Spiels.

Screenshot aus Star Wars: The Old Republic - Eine imperiale Elitegruppe stürmt über eine Lichtbrücke in uralten Rakata-Ruinen
Screenshot aus Star Wars: The Old Republic – Eine imperiale Elitegruppe stürmt über eine Lichtbrücke in uralten Rakata-Ruinen

The Force Unleashed: Eines der letzten Star Wars-Spiele von LucasArts

Für Konsolen erschien Star Wars: The Force Unleashed 2008. Die PC-Versionen wurden ab 2009 veröffentlicht. Die Handlung des Spiels ist zwischen den Star Wars-Episoden III und IV angesiedelt und erzählt die Geschichte von einem Schüler Darth Vaders, Galen Marek. Es wurde zunächst für PlayStation 3 und Xbox 360 veröffentlicht, gefolgt von Umsetzungen für Wii, PlayStation 2, PlayStation Portable, Nintendo DS, N-Gage, Windows, MacOS, Apple iOS und weitere Mobiltelefone. Das Spiel zählt zu den meistverkauften Star Wars-Titeln und stellt den Mittelpunkt eines Multimedia-Projekts von LucasFilm dar. Dieses umfasst neben dem Spiel ein Buch, einen Comic und weitere Veröffentlichungen, die alle mit dem Spiel und dessen Handlung verknüpft sind. 2010 erschien der Nachfolger Star Wars: The Force Unleashed II. Der Spieler übernimmt darin die Rolle eines Klons von Vaders ehemaligen Schüler Starkiller, konnte aber mit der Qualität des Erstlings nicht ganz mithalten.

Star Wars-Spiele: Electronic Arts erhält Lizenzrechte

2012 wurde der gesamte Lucasfilm-Konzern an The Walt Disney Company verkauft. Ab 2013 fungierte LucasArts nur noch als Lizenzgeber für Star Wars-Spiele. Die Eigenentwicklung wurde eingestellt. EA sicherte sich im Zuge dessen bei Disney die Lizenz an der Marke Star Wars.

Der erste Teil der Battlefront-Reihe Star Wars: Battlefront erschien 2004 für PS2, Xbox und Windows. 2005 erfolgte eine Portierung für Macintosh. Außerdem wurde eine Version für Mobiltelefone veröffentlicht (Star Wars: Battlefront Mobile). Im November 2005 erschien der Nachfolger Star Wars: Battlefront II. Das Gameplay-Konzept erinnert stark an die Battlefield-Reihe aus dem Hause DICE. Für viele Fans gelten die Battlefront-Spiele als eine der besten Star Wars-Spieleserien der Videospiel-Geschichte. Für den Nintendo DS und die Playstation Portable erschien 2009 außerdem der Ableger Star Wars: Battlefront: Elite Squadron.

Nach der Lizenzierung der Entwicklungsrechte für Star Wars-Spiele von Disney an Electronic Arts kündigte EA auf der E3 2013 als eines der ersten neuen Spiele einen weiteren Teil der Battlefront-Serie an. Von DICE entwickelt, erschien Star Wars: Battlefront im November 2015 für PlayStation 4, Xbox One und Windows. Das Spiel ist losgelöst von den Vorgängern und stellt somit einen Reboot der Spieleserie dar. Am 06.12.2016 erschien das vierte Erweiterungspack für Star Wars: Battlefront, Rogue One: Scarif. Dieses bietet auch neue Inhalte – angelehnt an den neuen Star Wars-Film Rogue One: A Star Wars Story, der aktuell in den Kinos läuft.

Star Wars: Battlefront: Rogue One: Scarif
Star Wars: Battlefront: Rogue One: Scarif

Wir bei EA sind natürlich sehr stolz die Spiele-Lizenz für ein so traditionsreiches Franchise wie Star Wars zu besitzen und freuen uns sehr darauf, die Fans weiterhin mit tollen Games und Geschichten im Star Wars Universum beeindrucken zu können.